[17] Aubameyang, Pierre-Emerick

      Solange wir in der Lage sind aus Talenten Stars zu formen wird die Anziehungskraft auf junge Spieler erhalten bleiben. Ein ähnliches Geschäftsmodell hat beim FC Porto jahrelang funktioniert. Wie man unter Klopp gesehen hat und wie gerade Porto schon vorher gezeigt hat kann man damit Titel gewinnen,nicht am Stück ,aber alle paar Jahre wieder und das macht doch mehr Spass als Seriensieger zu sein ,na ja mir auf jeden Fall. Geht die Entwicklung weiter wie bisher können wir eh nicht anders agieren und selbst der deutsche Marktführer wird an seine Grenzen kommen.
      Auba ist hier und wird es, mE(!), nach den jüngsten Entwicklungen auch bleiben.
      Ein Indiz ist auch, dass Morata sich wohl beim Medizincheck bei ManU aufhält - er wäre ja sonst hier vorstellig geworden... *hust*

      Was ich damit wirklich meine:
      Uns steht, neben Weltklasse-MR11, auch ein Zweiter gut zu Gesicht. Und wenn es Auba bleibt - ich(!) würde mich freuen.

      @Milka
      Ruhig Blut, die Schritte erfolgen einer nach dem anderen. Das ist eine Entwicklung und irgendwann werden von den Top-Talenten welche bleiben und zu Top-Stars reifen/bleiben. DAS kann nur unser Weg sein, und wir werden das angehen, das zumindest stelle ich mir vor.

      Milka schrieb:

      Laut Bild hat Auba wohl von PSG eine Absage erhalten. Ich finde, es wird Zeit, dass unser BVB sich bezüglich dieses Themas einmal äußert damit wieder etwas Ruhe in die Kiste kommt und der neue Coach mit seinen Plänen beginnen kann. Wenn man die Medien durchstöbert, gewinnt man den Eindruck, dass Auba Dortmund auf Teufel komm heraus verlassen möchte - Hauptsache die Kohle stimmt. Auch beim BVB beschleicht mich dieser Eindruck: wer als erster 70 Millionen bietet erhält den Zuschlag. Ich dachte, Real oder PSG seien Herzensangelegenheiten für die der Verein Auba keine Steine in den Weg legen möchte - aber dass unser Topmann jetzt mit allen finanzstarken Vereinen der Welt in Verbindung gebracht wird, das verunsichert und verärgert mich etwas. Als ob ein Verbleib in Dortmund überhaupt keine Option mehr darstellen würde - und das, obwohl Vertrag bis 2020 besteht.


      Falls Auba sonstwo noch einmal angreifen möchte, "ein letzter grosser Vertrag", wie man sagt, dann muss er jetzt gehn. Dies scheint mir Auba's Anliegen zu sein, und ich denke, dass das auch intern nach oben so durchgesickert ist (um mal in TT's Wortwahl zu bleiben). Und dort von Aki und Susi entsprechend abgesegnet ist. Auba war immer korrekt. Wir bekommen eine Mega-Ablöse, und jeder ist zufrieden.
      "DEIN ZWEITES LEBEN BEGINNT, WENN DU VERSTEHST, DASS DU NUR EINES HAST"
      (RAPHAELLE GIORDANO)

      Milka du musst es auch so sehen: Wir kriegen für Auba genug Geld, um uns damit zwei absolute Hochkaräter zu kaufen. Damit würde unser Kader wieder stärker werden. Wir fighten uns mit jedem Verkauf auch wieder ein Stück nach oben. Die Bayern mussten das auch über viele Jahre über sich ergehen lassen bis sie genug Geld angehäuft hatten, um a) andere Gehälter zahlen zu können und b) nochmal andere Spieler kaufen zu können. Wir arbeiten daran, brauchen aber einfach Zeit um da ranzukommen.

      Nicht zu vergessen: Auba wäre, falls er geht, der einzige Abgang in dieser Saison bei uns. Alle anderen wichtigen Spieler bleiben definitiv. Wir verkaufen sonst nur noch die Jungs, die wir eh nicht gebrauchen können. Noch ist dazu Auba ja nicht weg. In diesem Sommer werden wir auch bei einem Auba-Abgang nicht schwächer, sondern erneut stärker. Aus meiner Sicht haben wir den stärksten Kader der Vereinsgeschichte und können damit nächste Saison voll angreifen.
      When you get sad, stop being sad and be awesome instead!

      Borussina schrieb:

      Shinji hat noch nicht verlängert und Socke hatte ja kürzlich ebenfalls Abwanderungsgedanken. Ob Auba ggf. der einzige Fremdgänger ist, können wir noch gar nicht sagen.

      Shinji hat ja noch Vertrag. Aber bei ihm reden sie ja mit ihm nach dem Urlaub. Erste Gespräche gab es ja schon. Ich denke er wird verlängern.

      Bei Socke bin ich gespannt. Er meinte ja er wolle Titel gewinnen. Hat er nun ja erreicht. Kann von mir aus bleiben, aber in der Form der letzten Saison wäre er jetzt kein großer Verlust.
      When you get sad, stop being sad and be awesome instead!

      Milka schrieb:


      Aber treten wir da nicht weiter auf der Stelle? Jahr für Jahr hochtalentierte Jungs verpflichten die dann meist nach 2 Jahren zünden und dann gewinnbringend wieder verkauft werden. Irgendwann sollte man auch einmal die Früchte ernten und darauf aufbauen. Sonst werden wir für Topleute auch keine Topadresse. Denn es spricht sich ja bei diesen Spielern auch herum, dass wir unsere Leistungsträger gerne Jahr für Jahr an die Konkurrenz abtreten.


      Erinner' dich mal dran, wo unser Verein vor gerade einmal 12 Jahren stand. Die Entwicklung seither ist phänomenal, einzigartig. Aber Rom wurde nicht an einem Tag erbaut und so wird es auch für den BVB noch dauern, bis er zur absoluten Elite gehört. Dass wir überhaupt schon an die Tür zu den Granden klopfen, ist eine Sensation. Die Umsatzzuwächse, die Entwicklung der Infrastruktur, der rasante Anstieg der Mitgliederzahlen, die Kaderwerte und -wertentwicklungen – das ist ganz großes Management auf vielen teils grundverschiedenen Ebenen. Wenn wir diesem Pfad weiterhin folgen, werden wir mit ein wenig Geduld die Belohnung ernten (wobei ich zwei Meisterschaften, zwei Pokalsiege und ein CL-Finale innerhalb von fünf Jahren auch schon mehr als beachtlich finde).

      Ein Schritt nach dem anderen und auf dem Weg nicht vergessen, wo man herkam.
      "Muss denn so was wirklich sein? / Ist das Leben nicht viel zu schön? / Sich selber so wegzuschmeißen / und zum FC Bayern zu gehen! / Was für Eltern muss man haben, / um so verdorben zu sein, / einen Vertrag zu unterschreiben / bei diesem Scheissverein?"

      Sankar schrieb:

      Milka du musst es auch so sehen: Wir kriegen für Auba genug Geld, um uns damit zwei absolute Hochkaräter zu kaufen. Damit würde unser Kader wieder stärker werden. Wir fighten uns mit jedem Verkauf auch wieder ein Stück nach oben. Die Bayern mussten das auch über viele Jahre über sich ergehen lassen bis sie genug Geld angehäuft hatten, um a) andere Gehälter zahlen zu können und b) nochmal andere Spieler kaufen zu können. Wir arbeiten daran, brauchen aber einfach Zeit um da ranzukommen.

      Nicht zu vergessen: Auba wäre, falls er geht, der einzige Abgang in dieser Saison bei uns. Alle anderen wichtigen Spieler bleiben definitiv. Wir verkaufen sonst nur noch die Jungs, die wir eh nicht gebrauchen können. Noch ist dazu Auba ja nicht weg. In diesem Sommer werden wir auch bei einem Auba-Abgang nicht schwächer, sondern erneut stärker. Aus meiner Sicht haben wir den stärksten Kader der Vereinsgeschichte und können damit nächste Saison voll angreifen.


      Das ist jetzt so aber auch nicht ganz richtig Kevin. Ich nehm jetzt einfach mal als Beginn das Jahr 2000. Vielleicht hab ich da jetzt einiges vergessen, aber ich persönlich kann mich von 2000-2017 lediglich an Michael Ballack erinnern der die Bayern als Säule verlassen hat bzw. der wechselte obwohl sie ihn halten wollten. Und bis vor einigen Jahren waren die Bayern von Madrid, Barca und Co genauso Lichtjahre entfernt wie wir das jetzt vielleicht sind (vor allem jetzt mal finanziell gesehen). Trotzdem sind Spieler wie Lahm Schweinsteiger Müller oder Ribery dort geblieben obwohl sie Möglichkeiten hatten sich zum damaligen Zeitpunkt sowohl sportlich als auch finanziell zu verbessern. Ich sag's zwar nich gern aber irgendwas haben die da unten schon nicht schlecht gemacht in der Phase ihrer Entwicklung.
      Die Bayern konnten diese Spieler damals u.a. schon deswegen halten, weil sie jedes Jahr aufs Neue DER Favorit auf Meisterschaft und Pokal waren. Wer bei Bayern spielte, wusste doch schon damals, dass es keine zwei Jahre ohne Titel geben würde.

      Dazu kommt, dass die Bayern der beste deutsche Klub waren. Dass man unter diesen Voraussetzungen seine Spieler besser halten kann, ist doch logisch. Bei uns kann es nach aktuellem Stand eben auch mal fünf Jahre bis zum nächsten Titel dauern.

      Nicht zu vergessen, dass wir immer im Schatten der Bayern stehen. Das sind also völlig unterschiedliche Situationen.
      Das sind nicht zwei unterschiedliche Situationen. Bei Barca Madrid oder ManU damals waren Titel ebenso “planbar“. Genau so waren die Gehaltsunterschiede ebenso groß zu diesen Vereinen wie jetzt bei uns. Insbesondere in der CL seh ich sogar exakt identische Bedingungen zwischen denen damals und uns heute. Es gibt 4-5 Vereine die sportlich klar stärker einzuschätzen sind und die die großen Favoriten sind. Dahinter folgt dann eine größere Ansammlung von Vereinen, die ungefähr auf ähnlichem Niveau sind und die unter gewissen Umständen kleinere Chancen hätten die CL zu gewinnen. In dieser Ansammlung seh ich uns heute und genau dort waren die Bayern damals auch. Es sind also schon viele Parallelen wenn auch nicht komplett zu vergleichen.

      Als Ergänzung vielleicht noch: Die Spielerabgänge haben bei uns ja schon begonnen als Bayerns Nummer 1 Status gerade gewaltig am Bröckeln war. Wir haben die zwei Meisterschaften damals nicht nur wegen Teamspirit oder taktischer Finessen gewonnen, sondern weil wir drauf und dran waren auch von der Qualität der Einzelspieler mit den Bayern gleichzuziehen.

      Mal ganz davon ab, mein Ursprungpost bezog sich ja auf Kevins Aussage, dass die Bayern das Gleiche durchlebt haben wie wir. Und das stimmt in dem Fall eben nicht. Welche Gründe dafür jetzt zu nennen sind darüber kann man natürlich diskutieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Rieme2.0“ ()

      Erfolg zu kopieren ist immer schwer. Wenn die Bayern damals mitunter eines richtig gemacht haben, dann dass sie ihren Weg gegangen sind. Die haben nichts kopiert, sondern haben sich auf ihren Verein konzentriert und sukzessive am Erfolg gearbeitet. Auch da kam das ja nicht über Nacht. Was man aber auch lernen kann ist, dass wenn man einmal oben mit schwimmt, dass es dann eben auch leichter ist dort zu bleiben. Da sind wir ja durchaus auf einem guten Weg, auch wenn immer mal wieder die Konstanz fehlt. Aber auch das kann man Schritt für Schritt ausbauen. Man muss da aber auch ein wenig Geduld haben. Die Anzeichen sind ja durchaus da. Ich meine, wir haben Spieler in den Reihen, nach denen leckt sich die Konkurrenz die Finger. Das können nicht so viele Vereine von sich sagen, vor allem in der Summe nicht. Das ist doch, neben allen anderen Erfolgen, ein Indikator dafür, dass wir auf einem guten Weg sind. Freilich kommen dann noch "Faktoren" wie Glück und auch das Momentum hinzu. Die Bayern waren nicht zuletzt auch zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle.

      So oder so ist das ein steter Prozess und am Ziel ist man sowieso nie angelangt. Aber wir haben auch schon enorm viel erreicht.
      Zwei Dinge möchte ich kurz mal anmerken:
      1) klar ist China keine topadresse aber zu sagen dass sie keiner dafür interessiert finde ich dreist. Wir reden von dem größt bevölkertem Land der Welt und außerdem ist die Vermarktung der Liga auch nicht so schlecht. Auf ESPN werden fast alle Spiele gezeigt

      2) so wie es aussieht hat Auba eine Absage aus China erhalten

      gibraltar schrieb:


      1) klar ist China keine topadresse aber zu sagen dass sie keiner dafür interessiert finde ich dreist. Wir reden von dem größt bevölkertem Land der Welt und außerdem ist die Vermarktung der Liga auch nicht so schlecht. Auf ESPN werden fast alle Spiele gezeigt


      Ich glaube so war das auch nicht gemeint. Und selbst wenn, ist das meiner Meinung nach auch nicht dreist, sondern maximal eine Meinung. Ändert aber nichts daran, dass der Fußballmarkt sich immer noch primär in Europa abspielt und danach wohl auch erst Südamerika und Co folgen, bevor denn überhaupt mal China kommt. Da ändert sich auch nichts dran, nur weil die Spiele irgendwo übertragen werden. Die Chinesen sind nicht zuletzt gut darin, sich bei so etwas einzukaufen. Das mag sich irgendwann alles ändern, aber wir sprechen hier ja über den Status Quo.

      Und ein Spieler der nach China wechselt, egal wie gut er ist, der ist einfach raus aus dem europäischen Geschäft. Vor allem was die Top-Adressen anbelangt. Es reicht ja schon, wenn Spieler "nur" nach Russland oder in die Türkei gehen. Das sind einfach Ligen, die hier nicht wahrgenommen werden und von denen auch nicht angenommen wird, dass Spieler dort entsprechenden Wettbewerb erleben, dass sie auch weiterhin Spieler sind, die hier wieder mithalten könnten. Zumindest fällt die Bewertung dessen schwer. Mal davon ab, dass man sich wohl drei Mal überlegt einen Spieler zu engagieren, der nur nach China gegangen ist, weil der Chinese mit den dicken Geldbündeln gewedelt hat. Kein Top-Spieler würde nach China wechseln, wenn er dort dasselbe Gehalt bekommen würde, wie hier. Das kann mir niemand erzählen.

      gibraltar schrieb:

      2) so wie es aussieht hat Auba eine Absage aus China erhalten


      Wurde hier bereits mehrfach erwähnt und auch diskutiert. ;)

      bvbRotti schrieb:

      @Milka
      Ruhig Blut, die Schritte erfolgen einer nach dem anderen. Das ist eine Entwicklung und irgendwann werden von den Top-Talenten welche bleiben und zu Top-Stars reifen/bleiben. DAS kann nur unser Weg sein, und wir werden das angehen, das zumindest stelle ich mir vor.


      im kern alles wichtige...

      @Milka
      sollten wir auba oder sollten wir nicht?...wenn wir ihn müssen, dann ist dem so...die entwicklung stimmt...es gibt keine AK mehr und die talente rennen uns die tür ein...wir sind auf einen guten weg, der noch nicht beendet ist...zum glück...wir sind gerade zeuge, einer völligen neuaufstellung des vereins...die bayern würden gerne nachziehen, aber der bvb geht voran...
      "Wenn man einem Menschen trauen kann, erübrigt sich ein Vertrag. Wenn man ihm nicht trauen kann, ist ein Vertrag nutzlos."
      John Paul Getty

      :S






      Wenn ich das richtig verstanden habe ging es doch unter anderem bei dem Dissens mit Tuchel darum das wir eine Top Skouting Abteilung aufgebaut haben um Talente zu finden, preiswert zu holen mit der Aussicht auf Spielzeit, sie weiter zu entwickeln und zu formen . Falls diese einschlagen und die Clubs mit dem großen Geld ankommen mit viel Gewinn verkaufen. So wie Porto und Ajax.
      Zusätzlich eine sehr gute Jugendarbeit entwickelt haben um aus den eigenen Reihen preiswert Spieler einzubauen die sich auch noch mit dem Verein identifizieren. Siehe Passlack.
      Für mich hat die GF aus der Vergangenheit gelernt und daraus diese neue Philosophie entwickelt mit der die waren BVB Fans auch gut leben können.
      Lieber mal ein Titel hin und wieder, diesen dann aber richtig feiern da nicht selbstverständlich.
      Tuchel hat das wohl nicht mitgetragen siehe Zwist Chefscout und wenig Spielzeit für Isak.
      Aber diese BVB Ausrichtung ist wohl bei uns nicht Verhandelbar weil Sie das Überleben sichert und nachhaltig für Erfolg sorgt.

      Das bei den Bayern gute Leute gute Entwicklung betrieben und Entscheidungen getroffen haben ist unumstritten.
      Aber die haben den Standortvorteil Bayern zu NRW und Adidas, Audi, Allianz.
      Um einen Spieler wie Sanchez jetzt zu bekommen müssen Sie auch Dinge machen die Sie eigentlich nicht wollen.
      Viel zu hohe Ablöse zahlen weil der Markt in einer Blase steckt und zu hohes Gehalt zahlen das Unruhe in die Mannschaft bringt.
      Wenn diese Art Spieler dann nicht wie erhofft funktionieren hast du aber richtig ein Problem.
      Diese Art Sorgen haben wir zur Zeit nicht.
      Die hatten wir zum Beispiel mit Amoroso aber wie gesagt daraus gelernt.
      Die Briten bekommen ihre überteuerten Spieler ja auch schlecht los weil keiner die überzogenen Gehälter zahlen will.

      Also als BVB Fan seit 1995 bin ich mit der Ausrichtung und Entwicklung des Vereins mehr als zufrieden.
      Dass TT nicht auf junge Spieler gesetzt hätte, halte ich aber für eine sehr gewagte Aussage, @Reinhold. Der hatte ein sehr genaues Auge auf den Nachwuchs und für Talente. Schon in Mainz und dann auch bei uns.

      Schürrle, Holtby, Weigl, Pulisic - und das sind nur ein paar Namen, die mir gerade einfallen, die TT von jungen Talenten zu BuLi-Profis entwickelt hat. Dass es zwischen dem BVB und ihm ausgerechnet daran gescheitert sein soll? Nein, ausgeschlossen.
      Die Engländer haben eher das Problem, dass sie viel zu viel Geld für mittelmäßig begabte Spieler ausgeben. Da heißt's dann eine Saison, Spieler XY sei der neue Messi. Dann kommen Klubs wie ManCity daher und nehmen XY für ein Millionen-Gehalt langfristig unter Vertrag.

      Tja, und dann stellt sich heraus, dass der neue Messi doch eher einem Zweitliga-Kicker ähnelt. Aber loswerden kann man ihn auch nicht mehr. Denn XY genießt (a) seine Rolle als bestbezahltester Tribünen-Gast und es ist (b) kein anderer Klub bereit, seine Gehaltsvorstellungen zu erfüllen.

      Also schaut sich XY fünf Jahre lang die Spiele vom VIP-Bereich aus an und fährt danach mit seinem Luxus-Schlitten zurück in seine Luxus-Villa. Geld bekommen fürs Nichtstun. Ein gewisser Tim W. hat's perfektioniert.