Hoffenheim : BVB

      Der letzte Spieltag steht an und es geht noch um die Frage, wer die Tickets zur UEFA Champions League bekommt. In der Verlosung sind Bayer Leverkusen, RB Leipzig, 1899 Hoffenheim und Borussia Dortmund – und rein theoretisch sogar noch Eintracht Frankfurt. Es wird also ein Endspiel in Sinsheim.

      AUSGANGSLAGE
      Die Tabellensituation stellt sich wie folgt dar: Borussia Dortmund hat 55 Punkte auf dem Konto und damit drei mehr als Hoffenheim und Leverkusen. Die Vizemeisterschaft ist an die Blauen verloren. Nach oben ist also nichts mehr möglich. Mit einem Sieg oder einem Unentschieden würde man aber zumindest Platz drei sichern. Kritisch wird es erst im Fall einer Niederlage. Dann ist das Torverhältnis entscheidend. Solange Bayer 04 nicht gewinnt, ist man dennoch für die Königsklasse qualifiziert.

      Im Falle einer 2:0-Niederlage gegen Hoffenheim müsste Leverkusen mit einer Differenz von fünf Toren gegen Hannover 96 gewinnen, damit Dortmund noch auf Platz fünf abstürzt. Von da an kann man sich ausrechnen, wie es bei einer Niederlage mit drei oder vier Gegentoren für Schwarzgelb aussieht. Wichtig hierbei: die Werkself müsste das bessere Torverhältnis haben. Sollte es ausgeglichen sein, wären die erzielten Tore ausschlaggebend – und hier hat Dortmund derzeit acht mehr.

      PERSONALSITUATION
      Nagelsmann hat einige Ausfälle zu beklagen. Aus der eigentlichen Startelf fehlen ihm Serge Gnabry (Muskelbündelriss), Kerem Demirbay (Kapselriss im Sprunggelenk) und Lukas Rupp (Kreuzbandriss). Dennis Geiger (Oberschenkelverletzung) fehlt bereits seit acht Spielen und wird auch gegen Dortmund fehlen. Zudem ist fraglich, ob Benjamin Hübner zum Saisonfinale wieder fit sein wird, die letzten beiden Partien verpasste der Innenverteidiger aufgrund einer Oberschenkelzerrung. Sperren muss bei der TSG aber niemand absitzen und Pavel Kaderabek kehrt nach Gelbsperre zurück.

      Anders sieht das beim BVB aus: Sokratis sah bei der Pleite gegen Mainz seine fünfte Gelbe Karte in dieser Saison. Dazu ist es fraglich, ob Ömer Toprak bis zum Samstag wieder fit ist. Er musste verletzt ausgewechselt werden. Stöger wird sich in der Abwehr etwas Neues einfallen lassen müssen. Hier hilft ihm, dass Zagadou wohl wieder zur Verfügung stehen wird. Die restlichen Verletzten (Durm, Rode und Batshuayi) fehlen bereits länger. Veränderungen in der zuletzt nicht veränderten Startelf wird es diesmal geben müssen – zumindest in der Defensive.

      GEGNERANALYSE
      Julian Nagelsmann lässt für gewöhnlich in einem 3-5-2 antreten. Bei gegnerischem Ballbesitz wird daraus eine 5-3-2-Formation. Auf den Außen spielen daher mit Nico Schulz links und Kaderabek rechts zwei Außenverteidiger, die Tempo über die Flügel ins Spiel bringen. Die Abwehr bildeten zuletzt Kevin Vogt, Havard Nordtveit und Kevin Akpoguma. Unwahrscheinlich, dass daran etwas verändert wird – es sei denn, Hübner sollte wieder fit sein.

      In der Mittelfeldzentrale schaltet und waltet Florian Grillitsch das Spiel, unterstützt durch Nadiem Amiri und vermutlich Robert Zulj, den Nagelsmann einwechselte, als sich Starter Lukas Rupp verletzt hatte. Die Doppelspitze bilden Andrej Kramaric und Mark Uth. Beide sind brandgefährlich und erzielten zusammen in dieser Saison bereits 26 Tore. Auf der Bank sitzt zudem Adam Szalai. Kommt er für einen der Verteidiger wird die Grundordnung ein 4-3-3, womit Nagelsmann zuletzt auch auf den Rückstand im Spiel gegen den VfB Stuttgart reagierte.

      Gegen die Hoffenheimer wird also vor allem die Defensive gefragt sein. Zagadou und Akanji müssen Kramaric und Uth im Griff haben. Eine Manndeckung würde hierbei womöglich sogar Sinn ergeben. Zudem sollten die Außenverteidiger – voraussichtlich Schmelzer und Piszczek – nicht allzu hoch stehen. Beide sind bekanntlich nicht die Schnellsten und sollten gegen Schulz und Kaderabek eher durch gutes Stellungsspiel bestenfalls erst gar keine Laufduelle aufkommen lassen.

      Die Schwachstelle in der 3-5-2-Grundordnung sind die Flügel. Über Sancho und Pulisic sollte ein schnelles Umschaltspiel möglich sein, mit dem man in offene Räume kommen kann. Über die Mitte wird man wohl eher wenig Torchancen kreieren können, zumal die Hoffenheimer sicherlich versuchen werden, Götze und Reus quasi auf den Füßen zu stehen. Aber Stuttgart hat gezeigt, wie man das Nagelsmann-System knacken kann: Das erste Tor fiel nach einer Flanke von Gentner.

      Eine mögliche Aufstellung der Hoffenheimer: Baumann – Kaderabek, Akpoguma, Vogt, Nordtveit, Schulz – Zulj, Grillitsch, Amiri – Uth, Kramaric.

      MÖGLICHE AUFSTELLUNG
      Bürki – Piszczek, Zagadou, Akanji, Schmelzer – Weigl – Pulisic, Götze, Reus, Sancho – Philipp

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Engin“ ()

      Hoffenheim : BVB

      Abwehrprobleme beim BVB: Piszczek könnte Toprak ersetzen - U-23-Innenverteidiger Mainka trainiert mit #BVB t.co/HA81iM5mFq

      Toprak fällt mit Sicherheit aus. Man wird da wohl auf Dreierkette umstellen.

      Piszu - Akanji - Schmelle
      "Die Wahrheit kann ein Finger im Hals derer sein, die nicht darauf vorbereitet sind, sie zu hören"

      Dr. Sheldon Cooper/The Big Bang Theory

      BengieHTC schrieb:

      Für eine Viererkette fehlt mir die Fantasie.. Vielleicht hat Manu Friedrich ja kurz Zeit.


      ​Was macht eigentlich der Kokser oder "Kutte" Kutowski?
      Wo gestern noch ein Licht war, ist heut' kein Licht mehr sichtbar.
      Ist unser Leuchtturm ausgebrannt?
      Weil alles auf dem Spiel steht und keiner weiß mehr wie das Spiel geht und keiner weiß wo lang.
      Ist unser Leuchtturm ausgebrannt?
      Leuchtturm (Jennifer Weist und Peter Maffay)
      Jegliche Gemeinsamkeiten mit der momentanen Situation sind rein zufällig.



      Engin schrieb:

      Erst beschwerst du dich, dass man unsere Amateure gar nicht beachtet. Jetzt beschwerst du dich, dass man einen beachtet. Muss ich das verstehen? :huh:
      Im letzten Spiel jemanden dazuzunehmen,der den Club verlassen will ist doch nicht die Massnahme die mir vorschwebt und das passiert ja nicht aus Überzeugung ,sondern weil ihnen der Kittel brennt. Eigentlch hätte das schon früher passieren müssen ,aber solange man die beiden Holzfüsse zur Verfügung hatte bestand ja kein Anlass dazu, Schlechter hätte es keiner der Amas gemacht denn das geht kaum.

      Hoffenheim : BVB

      Engin schrieb:

      Erst beschwerst du dich, dass man unsere Amateure gar nicht beachtet. Jetzt beschwerst du dich, dass man einen beachtet. Muss ich das verstehen? :huh:
      Man hätte auch einfach Neven und/oder Bartra halten können
      "Die Wahrheit kann ein Finger im Hals derer sein, die nicht darauf vorbereitet sind, sie zu hören"

      Dr. Sheldon Cooper/The Big Bang Theory

      bvbRotti schrieb:

      Ein bisschen kann ich Indie hier schon verstehen...

      Ja natürlich aber es liegt doch auch an den Amas und jugen Talenten selber, ich kann mir nicht vorstellen das wenn die wie doof in ihren Bereichen spielen würden, das dann kein Interesse bestehen würde sie weiter nach oben zu ziehen. Wir haben halt einen prall gefüllten Kader, mit teuren Spielern die du erst mal verdrängen musst. Brauchst natürlich auch einen Trainer der in den Amateurbereich mit rein schaut und von da Spieler holen will,
      Führe da als Beispiel immer gerne Ricken/Tanko an, die das Ding gerockt haben, als Chapuisat und Riedle verletzt waren.
      Wo gestern noch ein Licht war, ist heut' kein Licht mehr sichtbar.
      Ist unser Leuchtturm ausgebrannt?
      Weil alles auf dem Spiel steht und keiner weiß mehr wie das Spiel geht und keiner weiß wo lang.
      Ist unser Leuchtturm ausgebrannt?
      Leuchtturm (Jennifer Weist und Peter Maffay)
      Jegliche Gemeinsamkeiten mit der momentanen Situation sind rein zufällig.



      Gibt doch sicherlich eine mathematische Formel, die unseren Sieg garantiert?

      Das Durchschnittsalter aller Einwohner von Hoffenheim geteilt durch die maximal mögliche Zuschauerzahl in der Rhein-Necker Arena addiert mit den mitgereisten BVB Fans in der Wurzel der Dauer der Bundesligazugehörigkeit ergibt nach einer Polynomdivision des Punkteschnittes der letzten Drei Jahre einen Auswärtssieg.