CL 1. Spieltag: Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund

    CL 1. Spieltag: Tottenham Hotspur - Borussia Dortmund

    wiliamsport schrieb:

    BengieHTC schrieb:

    instagram.com/p/BZBSeDVnAiB/

    Roman hat sich via Instagram dazu geäussert


    kannst du mal ne zusammenfassung in landessprache geben...der google - übersetzer kommt mir spanisch vor ;(
    "Gestern war nicht unser bester Tag, nicht mein bester Tag. Aber wir halten die Köpfe hoch und hier noch ein paar Worte für Leute, die glauben, sie wären Torwartexperten:

    "Das ist ein Mythos. Etwas habe ich nie verstanden. Eines Tages kam jemand und sagte, dass ein Torwart nie am kurzen Pfosten geschlagen werden sollte. Jeder, der im Tor gespielt hat, weiss, dass es eine grosse Fläche ist und man versucht das ganze Tor abzudecken. Man kann nicht versuchen, das ganze Tor zu decken und die Garantie dass der Ball nicht am kurzen Pfosten reingeht wenn es ein guter Schuss ist. Kurzer Pfosten, Weiter Pfosten, man versucht alles abzudecken und man ist nicht glücklich wenn das Tor irgendwo reingeht"

    Zitat von Kaspar Schmeichelt. Sinngemäße übersetzt

    Gesendet von meinem A3-A40 mit Tapatalk
    "Die Wahrheit kann ein Finger im Hals derer sein, die nicht darauf vorbereitet sind, sie zu hören"

    Dr. Sheldon Cooper/The Big Bang Theory

    BengieHTC schrieb:

    wiliamsport schrieb:

    BengieHTC schrieb:

    instagram.com/p/BZBSeDVnAiB/

    Roman hat sich via Instagram dazu geäussert


    kannst du mal ne zusammenfassung in landessprache geben...der google - übersetzer kommt mir spanisch vor ;(
    "Gestern war nicht unser bester Tag, nicht mein bester Tag. Aber wir halten die Köpfe hoch und hier noch ein paar Worte für Leute, die glauben, sie wären Torwartexperten:

    "Das ist ein Mythos. Etwas habe ich nie verstanden. Eines Tages kam jemand und sagte, dass ein Torwart nie am kurzen Pfosten geschlagen werden sollte. Jeder, der im Tor gespielt hat, weiss, dass es eine grosse Fläche ist und man versucht das ganze Tor abzudecken. Man kann nicht versuchen, das ganze Tor zu decken und die Garantie dass der Ball nicht am kurzen Pfosten reingeht wenn es ein guter Schuss ist. Kurzer Pfosten, Weiter Pfosten, man versucht alles abzudecken und man ist nicht glücklich wenn das Tor irgendwo reingeht"

    Zitat von Kaspar Schmeichelt. Sinngemäße übersetzt


    danke für die übersetzung





    Gesendet von meinem A3-A40 mit Tapatalk

    Deepstar schrieb:

    Na gibt aber genug Fälle, da wird jemand in die Startelf gestellt, wo man weiß, dass er angeschlagen ist und es definitiv auch nicht für 90 Minuten reicht.

    Da geht man auch total das Risiko ein, dass der Spieler vielleicht auch schon nach 30 Minuten vom Platz muss...


    Naja, aber man spekuliert nicht vorher darauf, dass der Spieler nach einer halben Stunde runter muss oder sich möglicherweise verletzt, weil er länger auf dem Platz stand als gedacht. Meistens sollen Startspieler schon mindestens 60 Minuten durchhalten.
    Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.
    ---- Mark Twain ----

    BengieHTC schrieb:

    instagram.com/p/BZBSeDVnAiB/

    Roman hat sich via Instagram dazu geäussert


    Finde, er macht sich das da ein bisschen sehr einfach. Klar kann er nicht das ganze Tor abdecken, aber das verlangt doch auch keiner. Seine Aufgabe wären der kurze Pfosten und die Mitte gewesen. Aus spitzem Winkel ins lange Ecke zu verwandeln, ist viel schwieriger als ins kurze. Außerdem haben, wenn ich mich richtig erinnere, jeweils Verteidiger Teile des langen Pfostens zugestellt. Somit war es doppelt unnötig, das kurze Eck aufzumachen. Man muss nicht jeden Ball halten, der aufs kurze kommt, aber wenigstens richtig stehen, sollte man als Torwart schon. Bürki hat Einladungen verteilt.
    "Muss denn so was wirklich sein? / Ist das Leben nicht viel zu schön? / Sich selber so wegzuschmeißen / und zum FC Bayern zu gehen! / Was für Eltern muss man haben, / um so verdorben zu sein, / einen Vertrag zu unterschreiben / bei diesem Scheissverein?"

    Pat schrieb:

    Ich fand das Spiel gestern gar nicht mal schlecht. Für ein Auswärtsspiel bei einem sehr gut aufgelegten PL-Vizemeister hatten wir viele gute Gelegenheiten, die teils vergeben, teils stark verteidigt und zuweilen durch Fehlentscheidungen unterbunden wurden. Defensiv haben wir lange nicht viel zugelassen; die Gegentore resultierten aus einer Mischung aus schlechtem Stellungsspiel, ganz viel schlechtem Zweikampfverhalten und Torwartfehlern. Alles individuelle und somit keine mannschaftstaktischen Fehler. Da sehe ich folglich – im Gegensatz zum Freiburg-Spiel – keine Schuld beim Trainer.


    Stimme Pat hier zu. So schlecht, wie es einige hier sehen, war es nicht. Die Spurs haben einfach unsere Fehler anfangs gnadenlos bestraft und sich dann aufs Kontern versteift.

    Bürki hätte sich seinen Instagrampost auch sparen können. Er wurde kritisiert, zu recht, aber da muss man auch nicht gleich reagieren. Und wenn, dann nicht so. Beim 2. Tor hat er schon sehr weit aufgelassen. Wenn der Ball da durch geht, ist er drin. Falls der Stürmer aufs lange Eck zielt, kann der Verteidiger immer noch nen Fuß hinhalten. Gleichzeitig ist der Weg ins Tor viel länger, wodurch auch mehr Zeit für andere Verteidiger ist, da noch ranzukommen. Zusätzlich ist es viel schwieriger, ins lange Eck zu zielen. Das spielt es sogar (meiner Meinung nach) keine Rolle, ob jemand Rechts- oder Linksfuß ist.

    Im Nachhinein haben es immer alle vorher gewusst.

    "Ich glaube nicht, dass die Angst vorm Verlieren dich eher zum Sieger macht, als die Lust aufs Gewinnen." (Jürgen Klopp)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Telemach“ ()

    Das Spiel hat mich sehr an unsere CL-Rückkehr unter Klopp erinnert. Mit unserer CL-Erfahrung hätten wir uns von Fehlentscheidungen nicht beeindrucken lassen dürfen. Aber genau das war nach Aubas Abseitstreffer der Fall. Das war einfach wie 2011 gegen Arsenal.
    "Die Wahrheit kann ein Finger im Hals derer sein, die nicht darauf vorbereitet sind, sie zu hören"

    Dr. Sheldon Cooper/The Big Bang Theory

    Sankar schrieb:

    wenn man zum Beispiel 2:0 oder 3:0 verlieren würde, dann wäre der direkte Vergleich höchstwahrscheinlich ebenfalls verloren.
    Noch ist Polen nicht verloren ... und die nächsten fünf Spiele noch nicht fertig gespielt. ;)

    Sankar schrieb:

    freue mich auf das Spiel. Heute gibt es wieder Hot Dogs und Coke Zero. Dem Sieg steht also nichts im Wege.
    Hm, auch kein Automatismus mehr. :huh:
    :D

    Socke schrieb:

    Skeletor schrieb:

    Ich hab heute auch was gegessen. Mach ich immer wenn der BVB spielt
    Nennt mich verrückt oder so, doch ich esse jeden Tag etwas... :)
    :lol:

    BengieHTC schrieb:

    Son Mist
    Son hat ja schon öfters son Mist gegen uns gemacht. :thumbsup:
    #netteswortspiel

    marcusbodensee schrieb:

    egal Auswärtstor machen... und alles ist wieder schick!
    "Auswärtstor" in der Gruppenphase? :huh:

    Sankar schrieb:

    Und Sahin lässt sich wie in der F-Jugend einfach abschütteln. Gefühlt fehlt den Jungs Härte.
    Ja, die Zähne, die sie den Wölfen noch zeigten, haben sie nicht mit auf die Insel genommen. :(
    Ja, Auswärtstore sind auch in der Gruppenphase wichtig, da bei Punktegleichstand am Ende ja der direkte Vergleich zählt und über die Platzierung entscheidet.

    Wir müssen daher mindestens zwei Tore mehr schießen im Rückspiel um den Vergleich zu gewinnen. Treffen die Spurs zwei mal, dann müssen wir drei mehr schießen.
    Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.
    ---- Mark Twain ----

    Sankar schrieb:

    Tor geklaut...unglaublich...Videobeweis muss her!
    Unglaublich ist auch, wie sehr sich die UEFA dagegen sträubt! :crazy2:

    Sankar schrieb:

    Defensiv eine einzige Katastrophe. Pische lässt Kane alleine...unfassbar.
    Hm, diese Ein-Mann-ist-schuld-Theorien treffen doch meist nicht zu. Toprak z. B. trabt da ja auch nur hinterher und lässt Pische alleine die Drecksarbeit machen. Wäre Ömer durchgestartet, hätte er sich in den Schuss werfen oder zumindest für mehr Druck auf Kane sorgen können.

    Skeletor schrieb:

    Tottenham zeigt, dass unser System auch Fehleranfällig ist wenn es gegen Teams mit richtig Qualität geht.
    Nun, das war mir von Anfang an klar. Gegen Wolfsburg und Berlin klappte das noch gut, und auch in Freiburg haben wir kein Tor kassiert. Tottenham war dann der erste richtige Test ... :huh:

    bvbRotti schrieb:

    Wenn ich mir gerade die Statistiken angucke, lache ich mich schlapp:
    67% ... Ballbesitz.
    514 <> 3xx ... Pässe.

    Ergebnis? Nebensache! :lol:
    Hm, hatten wir uns nicht auch mal über die Buyern lustig gemacht, wenn sie trotz dieser Statistiken verloren oder nur Unentschieden gespielt haben? #imglashaus ;)

    Skeletor schrieb:

    Ich glaube meine Befürchtung wird eintreten: Wir werden Dritter und müssen da die Euro League rocken.
    Nun, die dortige Titeltrophäe fehlt uns schließlich immer noch. #keinbeinbruch ;)

    bvbRotti schrieb:

    Ganz anders wird mir, wenn ich mir die "Analyse" nach dem Spiel bzgl. der 2. HZ anhöre - da wird wieder von Ballbesitz geschwafelt und dass das irgendwie prima gewesen sei ...
    Warum muss Shinji da alleine den Quirligen mimen, wenn wir einen Götze auf der Bank haben? Warum werden unsere stärksten "Waffen" erst im Nachhinein eingesetzt und nicht zu Anfang, um direkt den Laden ins Rollen zu bringen? Da hätte man mE(!) nach 15 min. reagieren müssen weil es augenscheinlich war, dass die sich hinten reinstellen und abwarten. Ein Duo Shinji/Mario kann da Achsen aus den Angeln heben ...
    ... aber auch schnell den Ball verlieren. ;)
    Hm, vielleicht geht es auch eher um eine Balance zwischen Ballbesitz und mutigen Aktionen, die das Risiko des Ballverlustes, aber auch die Chance zum Toreschießen in sich tragen?- Dazu aber braucht es aber auch die Kaliber (in Top-Form), die Risiko gehen und Chancen verwerten. :huh:

    bvbRotti schrieb:

    Gut fand ich, dass Yarmolenko mit seiner Dynamik die rechte Seite umpflügen sollte, aber nach gutem Start baute auch er ab. Da rollte nix!
    Hart, aber fair. ;)

    wiliamsport schrieb:

    ich kann mich noch an die ca. 93 minute erinnern...da zeigte castro zu bürki...man solle (mutmaßlich) den ball erstmal wieder nach hinten verlagern um dann nochmals über die 97/98 minute einen versuch zu wagen, in den gegnerischen strafraum einzudringen...kann aber auch ne wahrnehmungsstörung meinerseits gewesen sein...das bier war warm und der puls war hoch
    Ist mir auch aufgefallen; das mit Castro, nicht das mit Deinem Bier. :

    malenkov58 schrieb:

    Bürki war wiedermal Gürki im Gegensatz wie in Freibruch.
    Machen wir es uns mit der "Torwartseite" nicht zu einfach. Beidemale kamen Son und Kane mit vollem Lauf auf das Tor zu gelaufen, beidemale nur flankiert von einem Abwehrspieler (weil der zweite nicht hinterherkam). Wenn Bürki da nur am Pfosten klebt, um "seine Seite" zu sichern, wäre er einfach umspielt worden, wenn die beiden Spurs den Robben gemacht und in die Mitte gezogen wären. :huh: Letztlich "fiel" das Tor schon im Mittelfeld (und wurde dann nur noch vollendet).

    BVBTreuEr schrieb:

    M.E. (!) sind weder der Trainer noch die Taktik Schuld daran, dass wir NICHT in die Zweikämpfe gehen und unsere Jungs quasi Spalier stehen, wenn die gegnerischen Angreifer sich unserem Tor nähern! Und damit meine ich nicht ausschließlich unsere Defensive!
    Das war auch meines Erachtens so. :thumbup:

    weissertiger40 schrieb:

    gibt kein schuldigen ...das ist ein ganz normaler vorgang die müssen sich noch alle erst finden....
    Das auf jeden Fall. :thumbup:

    hewen schrieb:

    ein tor nicht gegeben und foul an götze war rot
    ... und ein BVB-Tor, wo zuvor der Flankengeber im Abseits stand ... #hilftallesnichts ;)

    Pat schrieb:

    Seine Aufgabe wären der kurze Pfosten und die Mitte gewesen.
    Hm, klingt nach Definitionssache ... und Bürki beschreibt seine Stelle halt anders.

    M4RC7 schrieb:

    Ich finde beim ersten trifft ihn eher keine Schuld, beim zweiten stand er etwas falsch.
    Grundsätzlich finde ich aber, das beide Schüsse ziemlich gut waren..nicht unhaltbar ok, aber trotzdem Recht stark geschossen
    :thumbup:

    Telemach schrieb:

    Beim 2. Tor hat er schon sehr weit aufgelassen. Wenn der Ball da durch geht, ist er drin. Falls der Stürmer aufs lange Eck zielt, kann der Verteidiger immer noch nen Fuß hinhalten. Gleichzeitig ist der Weg ins Tor viel länger, wodurch auch mehr Zeit für andere Verteidiger ist, da noch ranzukommen.
    Von welchen Verteidigern sprichst Du nochmal? Ich habe weit und breit keinen Schwarzgelben gesehen, der schon auf der Torlinie war. :huh:

    Danke, Skel und Kevin, für die Erläuterungen zum Auswärtstor. :thumbup: