[10] Götze, Mario

      Oder er hat diese Drecks-Saison verabschiedet - ist auch Wurst.
      Ob so ein Video jetzt allerdings nötig war, steht auf einem anderen Blatt.
      ​Hätte besser mit der Mannschaft "Wir sind alles kleine Sünderlein" gesungen.
      Wo gestern noch ein Licht war, ist heut' kein Licht mehr sichtbar.
      Ist unser Leuchtturm ausgebrannt?
      Weil alles auf dem Spiel steht und keiner weiß mehr wie das Spiel geht und keiner weiß wo lang.
      Ist unser Leuchtturm ausgebrannt?
      Leuchtturm (Jennifer Weist und Peter Maffay)
      Jegliche Gemeinsamkeiten mit der momentanen Situation sind rein zufällig.



      68er-Nobby schrieb:

      MG ist doch mMn immer stark auf Egotrip. PS war als Trainer unter seiner Würde. War andere Kaliber gewöhnt.

      Das ist aber auch etwas unfair. Man kann Götze ja keine haltlosen Dinge vorwerfen. Etwas in der Art ist starker Tobak, der keine Grundlage hat.

      Die Insta-Story ist das normalste der Welt. Das ist auch kein unglücklicher Zeitpunkt oder irgendwas anderes, das ist einfach Social Media. Muss man nicht drüber sprechen, außer, dass der Westen hier ein ganz fürchterliches Niveau bewiesen hat.
      Götze hat sich nun auch zur Nicht-Nominierung geäußert:

      „Of course I'm sad that I'm not attending the World Cup. I will do everything I can to get back to the squad of our national team. I wish the boys, the coaches and the team behind the team a good time in Russia and I will keep my fingers crossed for everyone to be world champions„
      Natürlich bin ich traurig und wäre gerne bei der WM dabei,
      aber ich werde alles dafür tun, dass ich bald wieder zum Kader unserer
      Nationalmannschaft gehöre. Ich wünsche den Jungs ebenso wie den Trainern
      und dem Team hinter dem Team eine gute Zeit in Russland und drücke
      allen ganz fest die Daumen, dass sie wieder Weltmeister werden

      und auf deutsch
      DAZN bringt in Kürze eine vierteilige Doku-Serie "Being Mario Götze – eine deutsche Fußballgeschichte". Ich weiß, da wird es viele andere Meinungen geben, aber ich finde es einfach pervers, wenn man als 25-Jähriger meint, seine "Auto"biografie schreiben oder sein Leben unbedingt verfilmen lassen zu müssen. Erst recht, wenn man in einer Situation wie Götze ist, die so eine eklatante Diskrepanz zwischen Potential und Leistung aufweist. Bin hier schon mal ganz gut angegangen worden, weil ich einen Blöd-Artikel über einen Götze-Besuch im Beautysalon daneben fand. Aber das ist genau das, was ich meine: Der Junge hat den falschen Fokus. Wenn der die Saison seines Lebens gespielt hätte, könnte er von mir aus in der Sommerpause so viele Drehs und Interviews und Galas und Fashion-Shootings und was weiß ich nicht alles machen, wie er will, aber nicht nach dieser zweiten bis dritten Flasche-leer-Saison in Folge! Ich finde das respektlos gegenüber dem Verein und den Fans nach allem, was uns Götze finanziell, sportlich und emotional gekostet hat.
      "Muss denn so was wirklich sein? / Ist das Leben nicht viel zu schön? / Sich selber so wegzuschmeißen / und zum FC Bayern zu gehen! / Was für Eltern muss man haben, / um so verdorben zu sein, / einen Vertrag zu unterschreiben / bei diesem Scheissverein?"
      Wenn ich mir den Trailer angucke, dann ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt dafür. Sieht nach einer Doku mit Substanz aus, gerade auch, weil er, so wie von dir, immer irgendwie angegangen wird. Egal was er macht. Als jemand der schon selbst einige kleinere Dokus mit jungen Leuten gemacht hat: die haben genauso interessante Geschichten zu erzählen, wie ältere auch. Götze steht seit acht Jahren im Rampenlicht mit vielen Höhen und Tiefen. Fantastischer Stoff für eine Doku, vor allem, wenn mal offen drüber gesprochen wird.


      .
      Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.
      ---- Mark Twain ----

      Skeletor schrieb:

      weil er, so wie von dir, immer irgendwie angegangen wird. Egal was er macht.


      Nö. Fußball spielen, Laufwege machen, alles reinhauen, den Millionen-Job wenigstens noch für ein paar Jährchen in den Mittelpunkt des Lebens stellen – wenn er das machen würde, wäre alles gut.

      Realität: keine Leistung, dafür Boulevard-Termine noch und nöcher – dafür gibt's von mir Kritik (oder wie du es ausdrückst: angehen).

      Hauptsache die Haare schön – das ist mein sich immer weiter verfestigender Eindruck von Götze. Glaub mir, ich wünschte, es wäre anders. Jetzt bitte nicht wieder das Thema Krankheit als Entschuldigung anführen. Ich habe schon vor der ominösen Erkrankung live im Stadion miterleben müssen, wie stinkend faul Götze auf dem Platz sein kann. Wenn der keinen Bock oder vielleicht auch Schiss hat, wählt der mitunter minutenlang so permanent immer die Laufwege, bei denen er garantiert nicht angespielt werden kann, dass man da nicht von Zufall reden kann. Ich erinnere mich da an ein Heimspiel gegen die Hertha, in dem seine Laufwege schlicht absurd waren und ich das, eine HZ lang auf Höhe der gegnerischen Verteidigungslinie sitzend, direkt vor Augen hatte.
      "Muss denn so was wirklich sein? / Ist das Leben nicht viel zu schön? / Sich selber so wegzuschmeißen / und zum FC Bayern zu gehen! / Was für Eltern muss man haben, / um so verdorben zu sein, / einen Vertrag zu unterschreiben / bei diesem Scheissverein?"
      Diesen ganzen Social Media Quatsch könnte sich Mario tatsächlich klemmen bis er durch permanent gute Leistungen überzeugt und am besten auf dem Niveau das wir alle vo ihm und er sicher auch von sich erwarten. Ich weiss nicht ob diese Selbstdarstellerei süchtig macht,aber für den klugen Jungen ,für den ich ihn halte ist das einfach kontraproduktiv,denn sein Augenmerk sollte zuerst darauf gerichtet sein wie ein Profi gezielt darauf hinzuarbeiten wieder völlig fit zu werden ,körperlich und mental. Wenn er dies ganze Gedöns aus München gewohnt war ,sollte er dezent daran erinnert werden ,wo er jetzt seine Brötchen verdient und das da nicht jeder Käse öffentlich verbreitet werden muss.

      indiegasse schrieb:

      Ich weiss nicht ob diese Selbstdarstellerei süchtig macht.


      An dem Punkt kann was dran sein. Als er zurückkam, angeblich geläutert mit Büßer-Bürstenschnitt etc., hieß es ja, er wolle seine Social-Media-Aktivitäten deutlich zurückschrauben und sich auf das Wesentliche konzentrieren. Das hat auch eine Zeitlang geklappt (zumindest das Zurückschrauben), ist mMn aber längst wieder komplett eingerissen. Und da darf man schon nach dem Warum fragen, wenn ihm und seinen Beratern mit Sicherheit vollkommen klar ist, dass das bei vielen Fans nicht gut ankommt. Sucht nach Selbstdarstellung klingt da gar nicht so abwegig. Gier wäre auch eine (wahrscheinliche) Möglichkeit.

      Wenn ich nun anders herum denke und versuche herauszufinden, welche positiven Gründe es geben könnte, komme ich ehrlich gesagt nur auf sowas wie den eigenen Fans etwas zu geben, woran sie sich erfreuen können. Aber ehrlich gesagt ziehe ich mir dann lieber die Hose mit der Kneifzange an, als daran zu glauben. Oder: Der Mario will endlich mal mit allen bösen Dingen aufräumen, die so über ihn kursieren. Die Krux: Das hat er schon sehr oft versucht und sich damit meist nur noch tiefer in die Scheiße geritten, weswegen ich die Ansicht mit dem klugen Jungen auch nicht so ganz teile. Nur weil einer der Sohn eines Uni-Profs ist, muss er nicht zwangsläufig klug sein.
      "Muss denn so was wirklich sein? / Ist das Leben nicht viel zu schön? / Sich selber so wegzuschmeißen / und zum FC Bayern zu gehen! / Was für Eltern muss man haben, / um so verdorben zu sein, / einen Vertrag zu unterschreiben / bei diesem Scheissverein?"

      Sankar schrieb:


      Es gibt dadurch auf jeden Fall keinen Leistungsabfall ^^


      Da haste Recht, denn wenn der Boden erreicht ist, geht's nicht mehr tiefer. :P Und ja, ich bin tatsächlich der Meinung, dass er nicht sehr viel schlechter spielen können dürfte als in der abgelaufenen Rückrunde. Wie gesagt: extreme Diskrepanz zwischen Potential und Leistung.
      "Muss denn so was wirklich sein? / Ist das Leben nicht viel zu schön? / Sich selber so wegzuschmeißen / und zum FC Bayern zu gehen! / Was für Eltern muss man haben, / um so verdorben zu sein, / einen Vertrag zu unterschreiben / bei diesem Scheissverein?"
      Das ist ja das fatale an Mario Götze,daß alle ,die seine Entwicklung verfolgt haben enttäuscht bis verzweifelt sind darüber ,was aus diesem begnadeten Jungen geworden ist.Was er zletzt gespielt hat war,auch wenn er teilweise recht ordentlich gespielt hat,nur ein Bruchteil dessen was er eigentlich bringen könnte. In der kommenden Saison sollte er sich auf das Wesentliche konzentrieren und das ist nun mal Fussball und den BVB. Alle Nebengeräusche stören da nur und wenn ihm die Fähigkeit zur Einsicht fehlt sollte der neue Übungsleiter ihn diskret darauf hinweisen,daß man erst leistung bringen muss bevor man sich in den Medien päsentiert ,sonst besteht die Gefahr ,daß man sich lächerlich macht und ich denke Mario ist manchmal nur knapp daran vorbeigeschrammt.

      indiegasse schrieb:

      Diesen ganzen Social Media Quatsch könnte sich Mario tatsächlich klemmen bis er durch permanent gute Leistungen überzeugt


      die Welt wäre besser, wenn wirklich nur diejenigen im Social Media Bereich posten würden, die permanent gute Leistung bringen ;) Egal ob A-Promi, C-Promi oder 0-Promi.
      Im Nachhinein haben es immer alle vorher gewusst.

      "Ich glaube nicht, dass die Angst vorm Verlieren dich eher zum Sieger macht, als die Lust aufs Gewinnen." (Jürgen Klopp)
    • Benutzer online 2

      2 Besucher