Nationalmannschaftsthread

    Nationalmannschaftsthread

    Neu

    indiegasse schrieb:

    Ich kann mir nicht vorstellen,daß sich diese hochklassige ,eingespielte Mannschaft davon aus der Bahn werfen lässt. Egal wer übernimmt technisch und taktisch musser nix mehr machen.Für gute Stimmung sorgen und auf gehts.
    Warte mal ab. Stöger macht das schon :D
    "Die Wahrheit kann ein Finger im Hals derer sein, die nicht darauf vorbereitet sind, sie zu hören"

    Dr. Sheldon Cooper/The Big Bang Theory

    Neu

    Das ist schon echt ein Hammer...

    aber die ganze Sache ist schon recht seltsam. Erst Ende Mai wurde der Vertrag verlängert... um wie beim DFB Ruhe zu haben und dann veröffentlicht Real Madrid diese Bekanntgabe. Da ist es mit der Ruhe während der WM natürlich vorbei gewesen.

    Einfach dumme Aktion, sowohl von Real als auch Lopetegui, dass der vor der WM noch einen Vertrag unterschreibt...

    Kann daher diese Entlassung schon verstehen. Es hilft der Mannschaft nicht, wenn während der WM nur über den Trainer diskutiert wird.

    Neu

    Irgendwie wünsche ich mir meine Kindheit zurück. Damals gabs kein Internet, wo ich Kommentare las, wie "Ich freue mich nur für Reus", oder "ich drücke keinen roten die Daumen".
    Mal ganz ehrlich, die Bauern waren schon immer scheiße arrogant. Natürlich wird das heute durch die Medien schneller transportiert, aber hier geht es um unser Land. Ok ein Land in dem man schief angeschaut wird, wenn man das Wort "Stolz" häufiger als einmal gebraucht. Trotzdem ist es meine Heimat und diese wird und wurde schon immer von Spielern aus dem ganzen Land vertreten.
    Ich drücke dem gesamten Deutschen Team die Daumen. Ich war im Vorfeld nicht sonderlich im WM Fieber, aber jetzt hat es mich gepackt.

    Nun zur WM:

    - Die Aktion mit dem spanischen Trainer war einfach nur dumm. Dumm und dreist.

    - Eine WM ohne Italien und Holland. Dies sehe ich mit gemischten Gefühlen. Auf der einen Seite haben sie es halt diesmal nicht verdient, auf der anderen Seite aber fehlen zwei Rivalen.

    - Das Turnier in Russland. Politisch bedenklich, aber sportlich und kulturell interessant. Bleibt nur zu hoffen, dass die Panikmache wegen russischer Hools nur heiße Luft war.

    - Mit Tipps halte ich mich dies mal etwas bedeckt.

    Neu

    Parsest schrieb:

    Ich war im Vorfeld nicht sonderlich im WM Fieber, aber jetzt hat es mich gepackt.
    Das ist gut für dich!
    Ich bin und werde nicht freudiger, und das ist mein Ding. Ich habe keinen Knopf, der das jährliche BVB-Schwitzen/-Zittern weg knipst und auf "Juchu, N11-Time" switcht.
    Das eine ist dir (sogar gerne!) belassen, das andere bitte mir.
    Es gibt dafür auch eine (persönliche) Begründung, die keinem schmecken muss, mir aber plausibel ist. Und die folgt hier:

    Parsest schrieb:

    [...] aber hier geht es um unser Land. Ok ein Land in dem man schief angeschaut wird, wenn man das Wort "Stolz" häufiger als einmal gebraucht. Trotzdem ist es meine Heimat und diese wird und wurde schon immer von Spielern aus dem ganzen Land vertreten.
    Wenn ich mir, seitdem entweder
    a) die Jodler den dt. Fußball beherrschen?
    b) der Popler N11-Trainer ist?
    c) der DFB so schleimig/abgewrackt wurde?
    ein Fakt ist, anschaue, wie die N11 bei MIR an "Wert" verloren hat, dann muss ich mir das nicht künstlich herbeireden.
    Wenn die WM 2022 zu Weihnachten in Katar stattfindet, dann finde ich das auch eher ... befremdlich, ähnlich, wie mit den Begleitumständen jetzt umgegangen wird.

    Und wenn, das ist das Schlimmste für MICH, wenn ich mich zwischen 2 XMs jeweils 2 Jahre über die Piephänse im Süden ärgere, weil sie uns wieder mal alles weggekauft haben, die dann aber noch - auch/gerade Ehemalige - sehen soll, dann platzt mir eine Dichtung nach der anderen. Und DIE Scheiße soll ich gucken? Ich müsste ja mit 'nem Pinsel bemalt sein...

    Stolz:
    Wenn der (fußballerische) Stolz daraus besteht, dem Treiben der Jodler-Oberen auch noch Beachtung zu schenken, indem ich mir die Endrunde anschaue, dann - spätestens dann - weiß ich, dass bei mir nicht mehr alle Lampen brennen!

    Den (nationalen) Stolz zu sehen/leben, zB bei der Oder-Katastrophe oder in anderen, noch nicht so durchtriebenen Sportarten, fällt mir indes geradezu federleicht. Da muss ich mich nicht mal anstrengen, und wenn ich 100x "stolz bin" sage, dann ist das so.
    Aber nicht bei der N11 (Herren-Fußball), u.a. mit den "Gescheiterten" Erdi-Fans - brauche und WILL ich NICHT. Das muss doch zu verstehen sein, ohne dass man direkt mal in eine Ecke gedrängt wird, oder?!

    Die N11 kotzt mich ja nicht an, sie interessiert mich schlicht nicht - feddich.

    Wenn ich irgendwann mal lesen kann, dass der Dortmunder Reus Weltmeister geworden ist 2018 ... in RUS ... bei Putin ... unter Herrn Löw ... mit (gefühlt) 20 Jodlern an seiner Seite, aber ER das entscheidende Tor geschossen hat, dann freue ich mich umso mehr auf die neue Saison.
    Aber ich muss doch nicht 900 Minuten Augenjucken haben, um diese eine Nachricht zu bekommen.
    Verstehe die ganze Aufregung nicht - ist ja fast schon groupinös :huh:

    Neu

    Das N11 und Wm Fieber wird einem ja auch mehr und mehr verleidet durch die FIFA verleidet. Die neueste Entscheidung für die WM in Nordameika ist wieder nur der Hoffnung auf noch mehr Kohle geschuldet und dazu kommt noch ,daß das Turnier auf 48 Teilnehmer aufgeblasen wird was für eine unglaublich spannende Vorrunde sorgen wird. Die FIFA hätte die Chance gehabt in Marocco eine kleine ,bescheidene WM auszurichten,staatdessen steigert man den Gigantismus noch mal. Der DFB nickt alles ab und auch das macht es immer schwerer sich für eine Mannschaft ,die von diesem Funktionärshaufen ins Turnier geschickt wird,zu begeistern.

    Neu

    Ich kann mich @bvbRotti nur vollumfänglich anschließen.
    Hinzu kommt dieser affige Hype seit der WM 2006.
    Für die meisten von diesen "Experten" sind wir nach der WM wieder die randalierenden Fußball-Asis - aber sich jetzt als Über-Fans darstellen - finde ich zum Kotzen.
    ​Es ist mir immer ein großes Vergnügen in die verdutzten Gesichter zu gucken, wenn mir einer dieser Möchtegerns ein Gespräch aufzwingen will und ich die mit "interessiert mich nicht" stehen lasse ...
    ​Sollen die doch für die Zeit alle nach Malle verschwinden und dort ihr Pseudo-Fan-Dasein ausleben.
    Wo gestern noch ein Licht war, ist heut' kein Licht mehr sichtbar.
    Ist unser Leuchtturm ausgebrannt?
    Weil alles auf dem Spiel steht und keiner weiß mehr wie das Spiel geht und keiner weiß wo lang.
    Ist unser Leuchtturm ausgebrannt?
    Leuchtturm (Jennifer Weist und Peter Maffay)
    Jegliche Gemeinsamkeiten mit der momentanen Situation sind rein zufällig.



    Neu

    Ich verstehe diesen ganz Hype auch nicht. Allein schon die Fragen von zig Leuten wo ich Sonntag das Spiel gucke. Meine Antwort lautet immer auf Fernseher. Dann gucken sie auch blöd weil sie Public Viewing meinten.
    Letztlich muss ich aber sagen hier in meiner Region sieht man noch nicht so viele deutsche Autofahnen sondern Island und Polen.

    Mir geht dieses ganze gesulze schon wieder tierisch aufm Sack.
    Anstatt das sportliche in den Vordergrund zu rücken wird über die Unterkunft philosophiert. Die armen Profis und DFB Angestellte werden es überleben.

    Neu

    indiegasse schrieb:

    [...] Die FIFA hätte die Chance gehabt in Marocco eine kleine ,bescheidene WM auszurichten, [...]
    Ja, jaaa - sofort bei dir.

    Und was das mit der Infrastruktur in Marokko gemacht hätte, Wahnsinn.
    Bin mit der Bahn mal dort gefahren (in den 80ern mit Interrail - Fès, Marrakech, Casablanca), OK, ist auch schon eine Weile her, aber der Nutzen wäre mE weitaus bedeutsamer als in den amerikan. Staaten.
    Und:
    Man hätte eine vollkommen andere Kultur und Architektur bestaunen dürfen - das ist da nämlich durchaus sehr hübsch!

    Bin i.Ü. etwas enttäuscht von Kanada, dass die sich dem Projekt angeschlossen haben. Hätten Sie gar nicht nötig!

    Neu

    bvbRotti schrieb:

    indiegasse schrieb:

    [...] Die FIFA hätte die Chance gehabt in Marocco eine kleine ,bescheidene WM auszurichten, [...]
    Ja, jaaa - sofort bei dir.

    Und was das mit der Infrastruktur in Marokko gemacht hätte, Wahnsinn.
    Bin mit der Bahn mal dort gefahren (in den 80ern mit Interrail - Fès, Marrakech, Casablanca), OK, ist auch schon eine Weile her, aber der Nutzen wäre mE weitaus bedeutsamer als in den amerikan. Staaten.
    Und:
    Man hätte eine vollkommen andere Kultur und Architektur bestaunen dürfen - das ist da nämlich durchaus sehr hübsch!

    Bin i.Ü. etwas enttäuscht von Kanada, dass die sich dem Projekt angeschlossen haben. Hätten Sie gar nicht nötig!
    Deswegen ja bescheiden und back to the Roots. Normale ,vielleicht mit Hilfe von aussen etwas instandgesetzte Stadien wären sicher von vielen Fans angenommen worden und möglicherweise sogar als die lange fälligeTrendwende angenommen worden. Dem Tourismus hätte es einen zusätzlichen Schub gegeben,weil es den Besuchern das land nahebracht hätte, um den finanziellen Aspekt mal zu würdigen. Allerdings hätte man die Zahl der Teilnehmer wieder auf 24,besser noch auf 16 beschränken müssen,denn 48 Nationalteams und ihre Fans zu beherbergen ,stelle ich mir für ein kleines Land wie Marocco sehr schwer vor. Wer nach der WM in Nordamerika die nächste WM mit 48 Teilnehmern ausrichten wird und kann ist ne spannende Frage.

    Neu

    Nee, da stimme ich euch nicht zu. Eine WM, in Marokko, wo alle Stadien erst noch gebaut werden müssen?

    Ich halte ja auch nichts von der Expansion der WM, bin aber froh, dass sich diesmal für eine Bewerbung entschieden wurde, wo die ganzen Stadien bereits stehen und ggf. nur modernisiert werden müssen, wobei die dort schon recht moderne Arenen haben.

    Da reden wir von Stadien, die auch bereits abseits der WM gut ausgelastet genutzt werden und dessen Kapazitäten auch dem entsprechen, was dort dem normalen Zuschauerandrang entspricht.

    Sind euch die Stadienruinen, wie sie teilweise in Brasilien und Südafrika rumstehen und dort entweder verrotten oder nicht einmal zur Hälfte ausgenutzt werden, echt lieber? Also mir nicht.


    Als WM-Gastgeber kommen mir persönlich nur Länder in Frage, wo auch abseits der WM wirklich groß in den Stadien Fußball zelebriert wird und nicht irgendwo plötzlich eine 50.000 Zuschauer Arena aus dem Boden gestampft wird, wo vorher vielleicht nur 5.000 Zuschauer zu einem Spiel kamen.

    Neu

    Rotti du sprichst mir mit jedem deiner Sätze aus der Seele. Selten oder besser nie war mir eine WM so egal wie diese.

    Das hat, zumindest bei mir, nichts mit Putin und dem Ausrichterland zu tun sondern vielmehr damit wohin der Fußball generell steuert. Gerade auch im Bereich Nationalmannschaften. Wie bei Olympia geht es nur noch um noch mehr Gigantismus, noch mehr Kohle, noch mehr Zirkus. Das macht alles keinen Spaß mehr und deshalb werde ich mich der Sache weitestgehend verweigern.

    Marokko wäre in der Tat eine tolle Geschichte gewesen aber bei dem Sauladen von Fifa war nichts anders zu erwarten. Viel Spaß allen die es sich ansehen, ich hab was anders vor.


    "Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand,das Außergewöhnliche jedoch ihren Wert!"

    Oscar Wilde

    Neu

    Mit einer reduzierten Teilnehmerzahl und weniger gigantischen Ansprüchen seitens der FIFA ,wäre ein kleines rärmeres Land wie Marocco durchaus in der Lage eine WM auszurichten. Da wird doch auch jetzt schon in grösseren Stadien ne Meisterschaft ausgespielt und 16 Teilnehmer in 4Gruppen wäre ideal.Diese ganze Geldgeilheit und Grossmannssucht verhindert doch ,das der Fussball dahin zurückkehrt wo er hingehört,zum Volk und das darf durchaus auch am sein.Erst Putin,dann die menschenfreundlichen Quataris und jetzt noch Gods own Country in der nach Trump Ära ,Hallelujah!

    Neu

    Früher war ich Feuer und Flamme für die großen Turniere, aber seit 10 Jahren ist meine Begeisterung aufgrund verschiedener Faktoren kontinuierlich erheblich abgeflacht mit dem Ergebnis, dass mich die deutsche Mannschaft bei der WM nicht mal mehr sonderlich interessiert und die WM als Ganzes ebenfalls nur so lau. Erst recht nicht, wenn schon wieder so eine Ungerechtigkeit bei der Nominierung herrscht. Wer den besten Jungspieler der Premier League zuhause lässt, ist eigentlich zum Siegen verdammt. Das ist doch einfach nur beknackt. Wenn Sane dieselben Leistungen bei den Bauern oder auch nur in Stuttgart gezeigt hätte, wäre er mit Sicherheit dabei, genauso wie wenn er aus Baden-Württemberg stammen würde. Den Vorteil hat dann halt ohne jeglichen sportlichen Sinn Gomez bekommen (aus Stuttgart, früher Bauern, aktuell wieder Stuttgart). Ich freue mich deutlich mehr auf Teams wie Frankreich, Underdogs wie Island oder selbst auf die Engländer, die mMn lange, lange keinen so guten Kader mehr hatten.

    Stolz für die Nationalmannschaft empfinde ich nicht im Geringsten und ich sehe auch keinen Sinn darin, mir den künstlich einzureden. Wer sich dieses Feeling – das sehr aufregend und toll sein kann – bis heute bewahren konnte, den kann ich nur beglückwünschen, ändert aber nichts an meinem eigenen Empfinden.
    "Muss denn so was wirklich sein? / Ist das Leben nicht viel zu schön? / Sich selber so wegzuschmeißen / und zum FC Bayern zu gehen! / Was für Eltern muss man haben, / um so verdorben zu sein, / einen Vertrag zu unterschreiben / bei diesem Scheissverein?"
  • Benutzer online 2

    2 Besucher