[5] Bartra, Marc

      Sankar schrieb:

      Das ist Social Media. Das kann und darf man nicht ernst nehmen. Als Sportler sowieso nicht.


      ​Also Kevin, hier verstehe ich Dich nicht. Auf der einen Seite sind für Dich Plakate, die unter die Gürtellinie gehen, verabscheuungswürdig und strafbar und das tust Du mit einem "Och, ist halt Social Media." ab. Sorry, aber das passt für mich nicht zusammen.
      Fußball-Fans sind keine Verbrecher!!!



      ist natürlich auch verabscheuungswürdig, aber die Möglichkeit der Kontrolle ist doch eine ganz andere. Im Stadion "könnte" der BVB relativ schnell dafür sorgen, dass die Plakate entfernt werden müssen. So einfach lassen sich aber Posts auf Social Media nicht kontrollieren, allein schon durch die Menge.
      Im Nachhinein haben es immer alle vorher gewusst.

      "Ich glaube nicht, dass die Angst vorm Verlieren dich eher zum Sieger macht, als die Lust aufs Gewinnen." (Jürgen Klopp)

      Telemach schrieb:

      ist natürlich auch verabscheuungswürdig, aber die Möglichkeit der Kontrolle ist doch eine ganz andere. Im Stadion "könnte" der BVB relativ schnell dafür sorgen, dass die Plakate entfernt werden müssen. So einfach lassen sich aber Posts auf Social Media nicht kontrollieren, allein schon durch die Menge.


      Das ist mir zu einfach. Dann erklären wir also das Netz zu einem rechtsfreien Raum? Entweder man lässt es so oder so nicht zu, oder man nimmt es so oder so nicht ernst.
      Und gerade darum ging es mir. Nicht darum wie man etwas dagegen unternehmen kann, sondern die Einstellung, dass man Kommentare im Netz nicht ernst nehmen brauch, wohl aber Plakate auf der Tribüne.
      Fußball-Fans sind keine Verbrecher!!!



      Sankar schrieb:

      Das ist Social Media. Das kann und darf man nicht ernst nehmen. Als Sportler sowieso nicht.



      Wenn das deine Sicht der Dinge ist dann gute Nacht. Irgendwas bleibt IMMER hängen,die Spieler sind teilweise noch Teenager und müssen solche Dinge über sich lesen? Wegen sowas haben sich schon Schüler oder Studenten umgebracht weil sie das Mobbing im Web nicht mehr ertragen konnten. Über die Verfasser solchen Drecks braucht man kein Wort zu verlieren,das sind solch derart geistige Tiefflieger dass sich einem alles umdreht. Aber das als "........ist halt Social Media" abtun,nee das ist zu kurz gedacht. Denn der Sprung vom anonymen Web zum Spruchband im Stadion ist fließend und den nächsten Schritt wollen wir lieber nicht an die Wand malen.


      "Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand,das Außergewöhnliche jedoch ihren Wert!"

      Oscar Wilde

      Bdn130671 schrieb:

      Also Kevin, hier verstehe ich Dich nicht. Auf der einen Seite sind für Dich Plakate, die unter die Gürtellinie gehen, verabscheuungswürdig und strafbar und das tust Du mit einem "Och, ist halt Social Media." ab. Sorry, aber das passt für mich nicht zusammen.


      DerLechfelder schrieb:

      Wenn das deine Sicht der Dinge ist dann gute Nacht. Irgendwas bleibt IMMER hängen,die Spieler sind teilweise noch Teenager und müssen solche Dinge über sich lesen? Wegen sowas haben sich schon Schüler oder Studenten umgebracht weil sie das Mobbing im Web nicht mehr ertragen konnten. Über die Verfasser solchen Drecks braucht man kein Wort zu verlieren,das sind solch derart geistige Tiefflieger dass sich einem alles umdreht. Aber das als "........ist halt Social Media" abtun,nee das ist zu kurz gedacht. Denn der Sprung vom anonymen Web zum Spruchband im Stadion ist fließend und den nächsten Schritt wollen wir lieber nicht an die Wand malen.


      Es stimmt was ihr sagt und für mich sind die bekloppten Plakate im Stadion und solche Kommentare komplett fürchterlich. Im Stadion halte ich es noch für kontrollierbar, im Netz auf gar keinen Fall. Daher ist die einzige Chance, die man bei X Millionen Followern hat, dass man diese Kommentare ignoriert.

      Du kannst sie nicht anzeigen, außer jeder Sportler beschäftigt ein ganzes Team, das sich jeden Tag um nichts anderes kümmert. Was man machen kann, ist die Leute per Klick zu melden und zu blocken. Ich denke, dass werden die meisten Personen des öffentlichen Lebens oder deren SM-Teams machen. Alles andere übersteigt jegliche Kapazitäten.

      Ich bin selber eine Person des kleineren öffentlichen Lebens und habe auch schon entsprechende PNs, Sprüche oder ähnliches bekommen. Auf die Dinge würde ich selbst aber nie was geben (es sei denn es wird bedrohlich).

      Ich finde in diesem Fall es eher so, dass Sport 1 die Situation für Klicks nutzt. Sie haben zwei User zitiert und daraus ne Geschichte gedreht. Von tausenden von Kommentaren sind einige Idioten dabei, denen dann noch die Plattform zu vergrößern, ist idiotisch. Bartra selbst wird das, und davon bin ich überzeugt, nicht jucken, falls er die Kommentare überhaupt gesehen hat.
      When you get sad, stop being sad and be awesome instead!

      Bdn130671 schrieb:

      Telemach schrieb:

      ist natürlich auch verabscheuungswürdig, aber die Möglichkeit der Kontrolle ist doch eine ganz andere. Im Stadion "könnte" der BVB relativ schnell dafür sorgen, dass die Plakate entfernt werden müssen. So einfach lassen sich aber Posts auf Social Media nicht kontrollieren, allein schon durch die Menge.


      Das ist mir zu einfach. Dann erklären wir also das Netz zu einem rechtsfreien Raum? Entweder man lässt es so oder so nicht zu, oder man nimmt es so oder so nicht ernst.
      Und gerade darum ging es mir. Nicht darum wie man etwas dagegen unternehmen kann, sondern die Einstellung, dass man Kommentare im Netz nicht ernst nehmen brauch, wohl aber Plakate auf der Tribüne.


      bin ja grundsätzlich bei dir, aber wenn man das konsequent verfolgen will (zumindest die Möglichkeit zu haben), müsste man bei der Vorratsdatenspeicherung ansetzen. Ich vermute, du kennst die Rechtslage und die politische Diskussion darüber. Momentan darf sie nur zur Verhinderung schwerer Straftaten eingesetzt werden. Das liegt hier nicht vor. Ich denke, das Netz muss das Problem lösen, indem man solche Posts meldet. Vielleicht traut man sich auf Süd nicht, was gg Plakate zu sagen, weil man eins auf die Fr..... bekommen könnte. Das Problem hätte man im Netz nicht.
      Im Nachhinein haben es immer alle vorher gewusst.

      "Ich glaube nicht, dass die Angst vorm Verlieren dich eher zum Sieger macht, als die Lust aufs Gewinnen." (Jürgen Klopp)
      den nächsten (oder übernächsten) schritt hatten wir doch gerade...
      dennoch...das netz ist der vermeintlich letzte freie raum der mir bekannt ist und steht ja schon im fadenkreuz der politik...es hat zum einen den vorteil, sich mainstreamübergreifend informieren zu können, gibt aber auf der anderen seite dem menschen die möglichkeit, sich anonymisiert zu äußern...und dieses recht nehmen halt auch die tiefflieger in anspruch...dies zu verhindern hieße, flächendeckende überwachung bis zur abschaltung...oder selbstkontrolle der seitenanbieter...bzw. das recht zu löschen...ist halt immer zeitverzögert...
      "Wenn man einem Menschen trauen kann, erübrigt sich ein Vertrag. Wenn man ihm nicht trauen kann, ist ein Vertrag nutzlos."
      John Paul Getty

      :S






      @ kevin

      Es ist halt leider so dass heutzutage die Art der Bedrohungen eine gänzlich andere ist als in der Vor-Social-Media-Zeit. Das hat alles auf den Kopf gestellt weil es einfach nicht wirklich greifbar ist und im (vermeintlichen) Schutz der Anonymität des Web passiert. Damit umgehen zu können ist eine große Kunst. Wahrscheinlich ist das auch altersabhängig denn jemand der mit Social Media und Internet aufwächst reagiert u.U. anders als die ältere Generation denen sowas in ihrer Jugend völlig fremd war da nicht existent.

      In diesem System wird man niemals alles verhindern und abblocken können,deshalb ist es umso wichtiger den Spielern Betreuung anzubieten die auf solche Dinge kompetent und geschult reagieren und gegebenenfalls einwirken kann. Sie schutzlos diesen Angriffen zu überlassen und denken "......die packen das schon" könnte gefährlich sein und nach hinten losgehen. Man darf nie vergessen dass es sich bei den Spielern um größtenteils sehr sehr junge Menschen handelt die mit vielen Dingen (noch) nicht so umgehen können wie welche die jenseits der 40 oder 50 sind. Die außerdem vom "normalen" Leben wenig mitbekommen da sie durch ihren Sport weitgehend abgeschirmt sind. Das alles ist unheimlich schwierig und kompliziert und sollte nie auf die leichte Schulter genommen werden.


      "Das Durchschnittliche gibt der Welt ihren Bestand,das Außergewöhnliche jedoch ihren Wert!"

      Oscar Wilde
      Damit mich jetzt keiner falsch versteht.
      ​Ich bin der Letzte, der die Freiheit des Nets beschränken möchte.
      Schließlich war ich ja auch derjenige, der die RBL-Plakat-Aktion zwar unschön fand, aber das auch im Rahmen der Fan(Sub)Kultur als hinzunehmen ansah.
      Wollte jetzt nur mal aufzeigen, dass mit zweierlei Maß gemessen wird.
      Diese ganzen Internet-Krawallmacher sind mir auch eher Wumpe. Liegt aber vielleicht auch am Alter. Von mir aus könnten 1.000 Leute im Netz schreiben "Björn ist doof". Das würde mich eher wenig jucken. Sehe aber auch, dass gerade für die Jüngeren das Standing in der virtuellen Welt einen größeren Stellenwert besitzt.
      Fußball-Fans sind keine Verbrecher!!!



    • Benutzer online 11

      11 Besucher