FINALE! Deutschland - Argentinien

    schaut nach links und rechts, oben und unten...all die reaktionen...ob man die nun gut findet oder es geht einem auf den sack...egal...das ist das echo...und wegen dem zu erwartenden echo wäre ein verzicht des gauchodance diplomatisch gewesen...das ist fakt...man kann sich ärgern über die sonderrolle die unser land weltweit spielt...klar...aber 100 generationen ist das alles nicht her...und wenn ich hier gesteinigt werde: 1990 waren viele nationen gegen eine wiedervereinigung bzw. ein wiedererstarktes germany...das ist nicht lange her...und ob es einen nun passt oder nicht...die reaktionen im land und auch außerhalb kann man berücksichtigen...man muss es nicht aber man kann...o.k. zelebrieren wir unsere siegesfeiern wie uns der sinn gerade steht...aber wundern wir uns doch nicht ernsthaft über die reaktionen...und ja!: sport ist auch politik...find ich auch nicht schön aber war und ist so...seht doch einfach hin...da habt ihr den beweis...
    "Wenn man einem Menschen trauen kann, erübrigt sich ein Vertrag. Wenn man ihm nicht trauen kann, ist ein Vertrag nutzlos."
    John Paul Getty

    :S






    So nun ist gut - habe selten so viel Scheiße gelesen wie heute.
    Wo fängt es an? Wo hört es auf?
    Bei 100 Leuten in der Kreisklasse?
    Bei 80.000 in Dortmund?
    Bei 800.000 in Berlin?

    Nazis in der C-Klasse?
    Nazis auf der Süd?

    Manche hier sind wirklich gestört!!
    Tod und Hass dem S04...keine Menschen?
    Borgs Scheiße!?
    Außer BVB alle Scheiße?

    Hör mir bloß auf mit solchen Kommentaren wie der Covrex und so...nur die BVB-Fans sind gut?

    Ihr habt se doch nicht mer alle!
    Die meisten haben ier den Bezug verloren um was es eigentlich geht.

    Und das nur wegen so ner Feier und einem "Tanz"?

    Ist mir auch egal- LMMA.

    LG Klaus
    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

    Albert Einstein


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „malenkov58“ ()

    Borussina schrieb:

    Wieviele Generationen sollen denn noch "büßen" für menschenverachtende Fehler der Vergangenheit? Natürlich müssen wir mit der Deutschen Vergangenheit leben und diese sollte auch nie in Vergessenheit geraten, allerdings sollten auch wir irgendwann einmal zur "Normalität" zurückkehren dürfen.
    Das werden wir nicht mehr erleben, Ina. Für Deutschland wird es sowieso niemals eine "Normalität" im Umgang mit seiner nationalen Identität geben wie es vielleicht andere Länder zelebrieren können. Auf uns wird immer im besonderen geschaut werden. Daran hat auch das Sommermärchen 2006 und 2014 nichts geändert. Wir sind nach wie vor verpflichtet mit leuchtendem Beispiel vorranzugehen und Nationalspieler sind nun mal Repräsenten des Landes.

    Außerdem ist "büßen" hier das falsche Wort. Als Nachfolgegeneration haben wir nur eine ständige Verantwortung gegenüber unser Vergangenheit und wir sollten daher eben nicht ohne nachzudenken unser Fähnchen schwenken. Vor allem wenn man bedenkt welche Parteien gerade im Sommer in Europa Wahlerfolge gefeiert haben. Wir sind nach wie vor dazu verpflichtet in diesen Dingen sensibel zu sein und es ist eigentlich sehr gut, dass bei vielen die Alarmglocken angegangen sind als sie das gesehen haben, die Hintergründe daraufhin beleuchtet wurde und vielleicht am Ende hängen bleibt "Huch, ja, war doof. Sollten Nationalspieler wohl lieber in Zukunft so nicht machen."

    Ansonsten merkt man aber auch bei der ganzen Diskussion, dass viel aneinander vorbei geredet wird. Der Vorfall war nicht so heftig wie er letztenendes in den Medien gemacht wurde, aber auch nicht so harmlos wie sich das viele andere so denken. Es war zumindest keine Werbung für unser Land. Und die Kritik daran wird auch häufig misverstanden und falsch ausgelegt und dann auch mit dieser Gutmenschenkeule abgeschmettert. Dabei geht nicht darum irgendwen zu kreuzigen, sondern eben für so etwas zu senisiblieseren und zu verdeutlichen warum das in diesem Fall einfach etwas schei*e gelaufen ist und dann kann man sich beim nächsten Titel vielleicht auch noch einen Tick unverkrampfter feiern und vermeidet die Fettnäpfchen.
    Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.
    ---- Mark Twain ----
    Guter Beitrag, Skeletor, aber ein Einwand: Haben die Europawahlen nicht gerade gezeigt, dass die rechts-nationalen Tendenzen mehr von anderen Nationen ausgehen und nicht von Dtl.?

    Am schlimmsten ist es in Ungarn, mehr als 50% für eine nationalistische PArtei. 25% für Marine Le Pen (Frankreich). FPÖ fast 20%. In Dänemark - was vorhin genannt wurde - mehr als 25% für eine rechtspopulistische Partei. Und Deutschland? 7% für AfD und keine 2% für alle rechten Parteien zusammen, deutlicher Rückgang. Wenn man so sagen will geht in Deutschland der rechte Trend zurück und selbst die Europakritiker sind in Dtl. - verglichen mit dem Rest - eher unterdurchschnittlich.
    Im Nachhinein haben es immer alle vorher gewusst.

    "Ich glaube nicht, dass die Angst vorm Verlieren dich eher zum Sieger macht, als die Lust aufs Gewinnen." (Jürgen Klopp)

    Supahexe schrieb:

    lechfeldborusse62 schrieb:

    es wäre sehr interessant zu erfahren was abgegangen wäre hätte Argentinien das Finale gewonnen. Es gibt verdammt wenig Länder auf der Welt die keinen Dreck am Stecken haben aber den Deutschen kann man's ja reinwürgen,vermutlich in 100 Generationen immer noch.

    Es wurde gerade auf Sky SNHD darüber diskutiert und verschiedene Kommentare aus den sozialen Netzwerken eingeblendet. Perfekt dazu passte dann ein Einspieler von Sky, der die Argentinier zeigte, wie sie über die Niederlage der Brasilianer (gegen uns?) im eigenen Land spotteten - und die Sprüche waren wirklich unter aller S**!
    Aber wenn zwei das Gleiche tun....


    Volle Zustimmung euch beiden, wurden gerade nochmal Bsp. im Nachtjournal gebracht, z.b. wie Argentinier mit Neymars Wirbelsäule durch Brasilien zogen - DAS ist wirklich geschmacklos.
    Im Nachhinein haben es immer alle vorher gewusst.

    "Ich glaube nicht, dass die Angst vorm Verlieren dich eher zum Sieger macht, als die Lust aufs Gewinnen." (Jürgen Klopp)
    Das Hauptproblem für mich ist einfach: Ich kanns nicht mehr hören und sehen. Seit Jahren muss ich so manchen "Gutmensch"-Gedöns in Deutschland ertragen.

    Angefangen beim Umschreiben der alten Märchen und Geschichten, da diese zu frauenfeindlich gegen Minderheiten und Behinderte sind (darüber kann man auch schon mal streiten). Also werden aktuell in allen Märchen und Geschichten die entsprechenden Passagen umgeschrieben. Die kleine Meerjungfrau will so zum Beispiel nicht mehr ihren Prinzen, sondern sie möchte wachsen und sich von ihrem Volk emanzipieren und als eigenständige Frau gesehen werden....(gehts noch????). Das gleiche will nun auch Aschenputtel, die sich hochkämpft und zur starken Frau wird.

    Dann der ganze Feminismus Quatsch, den ich an der Uni leider mit voller Wucht erleben musste. Die neue deutsche Sprache, die jedem Wort ein Feminin gibt. So wird aus Bürgersteig ab sofort nach neuer Regel eben Bürger*Innensteig.

    Dann fliegt einem seit Jahren eine Studie nach der anderen um die Ohren, was man alles nicht machen und essen darf, wenn man Gesund und Fair leben möchte. Wenn ich das alles befolge kann ich gleich in die Kiste springen.

    Nicht zu vergessen die neuen tollen Vorschriften zur Verbesserung von Welt und Umwelt, die dann grandiose Gesetze vorbringen, wie das ein Pizzaofen nur eine bestimmte Gradzahl erreichen darf (die niedriger ist, als das was man braucht damit die Pizza einen solch schönen Rand und Teigboden wie bisher bekommt).

    Die Liste lässt sich beinahe endlos weiterführen. Seit Jahren versucht man in Deutschland immer alles perfekt zu machen. Es darf niemals jemand beleidigt werden, keiner darf auch nur im Ansatz angekratzt werden, nichts darf falsch laufen und wenn jemand einen anderen aus welchen Gründen auch immer beleidigt (oder es so interpretiert wird), dann ist die einzige Lösung die virtuelle Inquisition mittels Shitstorm und Ausbootung.

    Vielleicht sollte man Roman, Klose und Co einfach des Landes verweisen?

    Bei all diesen Versuchen alles perfekt und richtig zu machen vergisst man in Deutschland aus meiner Sicht gerade, dass das Leben endlich ist und man manchmal einfach fünf Minuten, fünf Minuten sein lassen sollte. Zum Beispiel fünf Minuten, in denen einige Spieler ihr Leben genießen und ihrer kindlichen Freude einfach freien Lauf lassen, völlig unreflektiert und spontan. Einfach so. Leben. Genießen. Den Moment nehmen wie er ist, völlig ohne Gedanken an andere oder an Wirkungen, Außendarstellungen etc.

    Ja, ich bin ehrlich gesagt für mehr solcher Momente, weil wenn wir die auch noch ausradieren, dann kann ich auch gleich zum Freuen in Keller gehen.

    Ich bin es einfach leid...so leid.

    Sorry. Ich musste das einfach mal runterschreiben.
    @Telemach: Schau dir einfach mal an wer bei der Wahl in die Rathäuser eingezogen ist. Vor allem in Dortmund. Da wollte man ja sogar den BVB und die Südtribüne als Propaganda misbrauchen.

    @Sankar: Kein Wunder, denn du kannst dir diesen gedankenlosen Lebensstil den du haben möchtest wohl auch problemlos leisten. Für dich hätte das ja keine negativen Konsequenzen, denn du gehörst wahrscheinlich zu den Privilgierten. Ansonsten brauchen wir die Gutmenschenkeule in diesem Forum aber nicht schwingen, oder? Das auch viel Kokolores passiert wenn alles richtig gemacht werden soll mag sein, aber da braucht es nicht diese pauschale Abwertung gegen so etwas wichtiges wie hier jetzt dem Feminismus. Ist aber momentan auch in und zeigt, dass da noch ein langer Weg gegangen werden muss.

    Das hat jetzt aber auch keinen Bezug mehr zum Fußball.
    Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.
    ---- Mark Twain ----
    zwar schon 2 Jahre alt, aber wer ein wenig Zeit hat, findet hier einen tollen Beitrag über unsere Tugendrepublik Deutschland

    zeit.de/2012/24/DOS-Tugend

    Feminismus ist ok, solange er nicht instrumentalisiert wird. Selbstbewusste Frauen lehnen diese sprachliche Feminisierung in der Mehrheit auch ab, dennoch ist die Gleichberechtigung der Frau noch nicht überall vorhanden. Gehalt, Mitsprache, Ansehen usw., das sind die eigentlich wichtigen Dinge, die teilweise nicht gleichberechtigt ablaufen. Schönes Bsp., wo wir uns wohl alle ertappen werden, ist dieses hier:

    @Skeletor: Du sprachst von den Europawahlen, die Kommunalwahlen hab ich jetzt nat. nicht einzeln überprüft, aber die Geschichte um SS-Siggi hab ich mitbekommen, leider.
    Im Nachhinein haben es immer alle vorher gewusst.

    "Ich glaube nicht, dass die Angst vorm Verlieren dich eher zum Sieger macht, als die Lust aufs Gewinnen." (Jürgen Klopp)
    Ich kann für den Gaucho Tanz auch nix abgewinnen aber hier gleich mit Nazis zu kommen ist auch weit hergeholt.
    Trotzdem glaub ich einfach daß man als deutscher Weltmeister damit in der Welt ein paar Sympathien verspielt hat. Da werden die Deutschen sowieso eher als arrogant bezeichnet . Meiner Meinung nach hätte man sich die Aktion sparen können.

    BengieHTC schrieb:

    de.mann.tv/sport/fussball/komm…s-deutschland-225506.html

    Dieser Kommentar trifft es auf den Punkt

    Der beste Kommentar, den ich überhaupt dazu gelesen habe.
    Als es damals hieß "WIR sind Papst!" hat sich kein Mensch darüber mokiert, dass ganz Dtl. plötzlich katholisch sein soll (was das ja iwie impliziert ;) ), aber bei dem Satz "WIR sind Weltmeister!" geht die Hetzjagd los.

    Zum Vorwurf der Respektlosigkeit:
    Kevin hatte bereits vor langer Zeit darum gebeten, dass im Forum nicht politisiert wird. Respektlos ist mE seinem Wunsch nicht nachzukommen. Daher schlage ich vor, dass wir dieses Thema nun beenden.

    BengieHTC schrieb:

    de.mann.tv/sport/fussball/komm…s-deutschland-225506.html

    Dieser Kommentar trifft es auf den Punkt


    Der Kommentar ist aus meiner Sicht etwas furchtbar einseitig weil der Autor auch wieder an der Kritik vorbeischreibt. Als ob andere Länder im Fußball alles machen dürfen und Deutschland nix. Ist schlicht falsch. Die Entgleisungen in andersen Ländern stehen doch genauso in der Kritik. Das ist überall sche*ße und daher ist es irgendwie komisch wenn dann danach geschrien wird, dass wir das ja auch wieder machen dürfen sollten. Ich verstehe die Logik dahinter nicht.

    Naja, ich werde mich jetzt hier ausklinken.

    @Hexe Ich dachte wenn es mit Fußball zu tun hat, dann ist es gestattet. Das hier hat mit Fußball zu tun.
    Jeder Mensch mit einer neuen Idee ist ein Spinner, bis die Idee Erfolg hat.
    ---- Mark Twain ----
    Also ich wollte den Feminismus an sich sicher in keinster Weise schlecht reden. Der Satz fiel aus der Emotion heraus. Ich bin für jegliche Gleichberechtigung. Allerdings gibt es Punkte (hab ja ein paar Beispiele gebracht), da bin ich dann raus, aber da sind auch die normalen Frauen raus.

    Aber nun genug des ganzen Themas. Sport und Politik kann man nicht immer trennen, deswegen lief die Diskussion auch über mehrere Seiten und wurde in dem Fall auch nicht abgebrochen. Aber ich glaube nun wurde viel geschrieben und alles an Argumenten ausgetauscht. Lassen wir das Finale, einfach mal Finale sein und freuen uns auf die neue Bundesliga Saison.

    Daher mache ich an dieser Stelle nun den Thread zu.