Artikel von „Engin“ 18

  • Wir sind alle am Borsigplatz geboren.
    Haben früh schon doch für alle Zeiten unser Herz verloren.
    Wir spürten, dass egal wohin die Fußballwelt sich dreht,
    Borussia Dortmund niemals untergeht.

    Schwere Tage liegen hinter uns. Hinter uns Fans, hinter unseren Jungs, hinter unserem Verein. Der feige Bombenanschlag auf unseren Mannschaftsbus hat nicht nur Borussia Dortmund in seinen Grundfesten erschüttert. Nein, er hat den ganzen Fußball erschüttert.

    Auf ein solches Szenario war niemand vorbereitet. Auch die Altherrenriege der UEFA stand plötzlich vor einem Problem; einem, das sie nicht in ein paar Monaten mal zusammen besprechen konnten. Dieses Problem konnte nicht warten, bis das Seniorenheim mal wieder Wandertag hat. Es musste sofort gelöst werden.

    Und was tat man? Man hielt sich an die Vorgaben. So, als sei das Viertelfinalhinspiel zwischen Borussia Dortmund und der AS Monaco aufgrund von Unwetter ins Wasser gefallen. Warum auch komplizierter machen? Holte man das Spiel…
  • Die letzte verbliebene Titelchance wollte sich Borussia Dortmund mit allen Mitteln wahren. Im DFB-Pokal-Halbfinale ging es für Schwarzgelb nach Berlin - und da wollte man in einigen Wochen bestenfalls nochmals hinreisen dürfen. In einem zähen Spiel, das man zwar dominierte, in dem die Berliner mit ihrerm Defensivverhalten jedoch einige Schwierigkeiten bereiteten, spielte Gonzalo Castro den Dosenöffner. Sein Distanzschuss nach zwanzig Minuten fand den Weg in die Maschen und zur Führung. Und auch wenn Jens Hegeler quasi mit dem Halbzeitpfiff eine ganz große Chance zum Ausgleich bekam, schien ein Finaleinzug für Schwarzgelb nie gefährdet. In der zweiten Halbzeit sorgte Marco Reus mit seinem Treffer für die Vor- und Henrik Mkhitaryan wenig später für die endgültige Entscheidung. Im Finale trifft Borussia Dortmund nun auf den FC Bayern München. Der Rekordmeister hatte sich gestern mehr oder minder souverän mit 2:0 gegen Werder Bremen durchgesetzt und war ins Finale
  • Da viele Borussen aktuell auf Länderspielreise sind, dreht sich dieser Blog auch um die Nationalmannschaft. Doch es ist kein Dortmunder, um den es hierbei geht, sondern Max Kruse. Sein Name beherrscht aktuell die Sportmedien und wird mehr oder weniger durch den Dreck gezogen. Der Wolfsburger Offensivspieler geriet ins mediale Kreuzfeuer, nachdem er 75.000 Euro in einem Taxi vergaß. Was folgte war eine Geldstrafe seitens seines Vereins und als wäre das nicht genug, geriet er während seiner Geburtstagsfeier in einem Berliner Club auch noch an eine "Bild"-Reporterin. Jetzt folgte auch noch ein Sex-Video, das an die Medien gelangte. Zwar wurde dieses bisher nicht veröffentlicht, dennoch darüber berichtet. Die Folge dieser Vorfälle: Er flog aus dem Kader der Nationalmannschaft und sogar beim VfL Wolfsburg soll ihm Gerüchten zufolge nun der Rauswurf drohen. Meine Meinung dazu.

    Mediale Aufmerksamkeit hatte Max Kruse auch schon vor diesen Vorfällen. Doch das nicht unbedingt aufgrund seiner
  • Vor wenigen Tagen hatten wir hier im Forum die Diskussion um die Wichtigkeit einiger Spieler der Kategorie "Superstars" für die Bundesliga. Und ich hatte geschrieben, dass ich dazu möglicherweise einmal einen Blog schreiben werde, was ich nun getan habe. Dabei möchte ich nochmal darauf eingehen, warum ich der Ansicht bin, dass Abgänge von Spielern wie Robert Lewandowski, Pierre-Emerick Aubameyang, Marco Reus oder Manuel Neuer einen massiven Verlust für die Bundesliga darstellen würden. Und eine nicht unwichtige Rolle spielt dabei die Erschließung neuer Märkte – dort, wo auch Premier League und Primera Division noch keine Vormachtstellung bezogen haben.

    In der eigentlich nicht ganz so großen Diskussion im Forum ging es um einen möglichen Wechsel von Robert Lewandowski nach Spanien. Während es einigen Usern egal war und sie keinerlei Probleme mit einem Wechsel des polnischen Nationalspielers hätten, habe ich etwas weiter gedacht und dabei den sportlichen Verlust für den FC Bayern
  • Er gehört zu den aktuell am heißesten diskutierten Spielern hier und in anderen Fußball-Foren. Die Rede ist von Roman Bürki. Bürki, der zu Saisonbeginn für die geringe Ablösesumme von 3,5 Millionen Euro aus Freiburg nach Dortmund gewechselt war und in der Hinrunde nicht fehlerlos blieb ist dennoch als Nummer eins gesetzt - auch wenn einigen Fans diese Tatsache missfällt. Da ich im Forum zu denjenigen gehöre, die auch weiterhin an Bürki glauben, habe ich mich beschlossen, zu dem Thema einen Blog zu verfassen. Und zwar, warum ich der Ansicht bin, dass Bürki die Zukunft im Dortmunder Tor gehört.

    Nicht selten wurde an ihm Kritik geübt - zuletzt wurde Bürki sogar von einigen Fans für die Niederlage gegen den 1. FC Köln (mit)verantwortlich gemacht. Und man kann es nicht wegdiskutieren! Er machte diesen Fehler in Köln und spielte den Ball auf den bedrängten Weigl. Ebenso, wie er den Ball gegen den VfL Wolfsburg Bas Dost in die Füße spielte - nur dass er diesmal nicht mehr das…
  • Mats Hummels äußerte sich nun erstmals in größerem Ausmaße zu seiner Person und der Berichterstattung vieler Medien. In den vergangenen Wochen musste der Kapitän viel Kritik einstecken und sich mit Wechselgerüchten herumschlagen. Dass ihm dann auch noch Worte in den Mund gelegt wurden, die er niemals ausgesprochen hat, verschärfte die Situation noch. Doch der 26-jährige will sich davon nicht unterkriegen lassen.

    Ich habe mich dazu entschlossen, anhand dieser Aussagen von ihm, einen Blog zu verfassen, in dem ich meine Meinung zu ihm und seinen Aussagen ausführlich darlege. Dazu werde ich immer wieder auf einzelne Textstellen dieses Interviews mit dem kicker Sportmagazin eingehen und diese auch zitieren. Wer das gesamte Interview lesen möchte, der muss sich die aktuelle Montagsausgabe (Nr. 98, 30.11.2015) kaufen.

    Anfangen möchte ich direkt einmal mit seiner Ansicht zur medialen Kritik bezüglich seiner Person und seiner Spielweise.

    "Ich fühle mich definitiv falsch bewertet
  • Eine ganz entscheidende Sache nimmt man als Schwarzgelber aus diesem Spiel mit: den Derbysieg! :schal:

    PERSONALIEN


    Bei Schwarzgelb fehlte Marco Reus aufgrund eines Muskelfaserrisses im Adduktorenbereich, den er sich im Europa-League-Spiel am vergangenen Donnerstag zugezogen hatte. Ersetzt wurde er von Gonzalo Castro. Der FC Schalke 04 musste auf seinen Mittelfeldstrategen Johannes Geis verzichten, der nach seinem brutalen Foulspiel am Gladbacher Andre Hahn noch rotgesperrt war. Dafür vollbrachte die Gelsenkirchener Medizinabteilung ein kleines Wunder: Joel Matip konnte, entgegen der Annahmen vieler Medien, doch spielen und stand sogar in der Startformation.

    SPIELVERLAUF

    Borussia Dortmund kam ordentlich ins Revierderby, während die Gäste aus Gelsenkirchen sich erstmal defensiv kompakt in der eigenen Hälfte staffelten. Auch auf den Rängen war die Stimmung von der ersten Minute an hervorragend - die erste „Scheiß S04“-Rufe konnte man bereits in der 3. Minute vernehmen.…
  • Borussia Dortmund ging als Tabellenzweiter und damit auch als klarer Favorit in die Begegnung des elften Spieltages. Dieser Favoritenrolle wurden die Gäste auch vom Anpfiff an gerecht, wobei Werder Bremen auch keine größeren Bemühungen bestrebte, den Gegner an seinem Ballbesitzfußball zu stören. Stattdessen stellte sich die Mannschaft von Trainer Viktor Skripnik kompakt in die eigene Hälfte und versuchten, die Borussen nicht in ihren Strafraum zu lassen. Bis zur 9. Spielminute funktionierte dies auch sehr ordentlich, doch Mittelfeldstratege Ilkay Gündogan schaffte es schließlich mit einem Ball, die zu diesem Zeitpunkt sechs Mann starke Abwehrkette zu durchbrechen. Sein strammer Pass landete exakt im Lauf von Henrik Mkhitaryan und damit im Strafraum des Gastgebers. Dort legte der Armenier den Ball quer nach links ab - eigentlich auf Stürmer Aubameyang. Doch Felix Wiedwald versuchte, den Querpass noch abzuwehren und kam auch mit dem Fuß noch dran. Allerdings legte er ihn…
  • Von gleich zwei absoluten Identifikationsfiguren müssen wir uns in diesen Tagen verabschieden. Der eine geht in die Türkei, der andere (auf Leihbasis) nach Italien. Mit diesem Blog möchte ich mich bei beiden nochmals ausführlich für ihre großen Verdienste bedanken. Anfangen werde ich dabei mit Jakub, genannt Kuba, Blaszczykowski...

    Lieber Kuba,
    Du warst in all den Jahren in denen ich nun BVB-Fan bin stets dabei. Nie hast Du Dich in den Vordergrund gedrängt, hast Dich meist im Hintergrund gehalten und mit Leistung auf dem Platz überzeugt. Gemeinsam mit Lukasz Piszczek hast Du eine unschlagbare rechte Außenbahn gebildet und auch wenn Du meist nie die Beachtung bekommen hast, wie es beispielsweise Kagawa oder Reus Tag für Tag erleben, warst Du nicht selten unwichtig auf dem Platz. Deine Flanken waren gefürchtet, konntest Du sie doch millimetergenau auflegen und es unseren Stürmern so leicht machen, ein Tor zu erzielen. Selbst in der letzten Sekunde eines Spiels gabst Du dieses…
  • Es war eine anstrengende Begegnung und das, obwohl Borussia Dortmund das Spielgeschehen von Beginn an dominierte und bestimmte. Man kombinierte auf engstem Raum, doch die Defensive des Berliner Sport-Clubs stand eng und gut gestaffelt, was ein Durchkommen anfangs unmöglich machte. So war es auch nicht unbedingt verwunderlich, dass es ein Berliner war, der zu der ersten (Halb-)Chance kam. Ausgegangen war die Situation von Aubameyang, der einen Fehlpass genau in die Füße von Johannes van den Bergh spielte. Dessen langer Ball in die Spitze landete genau im Lauf des gerade startenden Genki Haraguchi - beide Dortmunder Innenverteidiger konnten seinen schnellen Antritt nicht mithalten. Doch an der Strafraumgrenze zögerte der Japaner für einen kurzen Augenblick, was Mats Hummels die Möglichkeit gab, ihm doch noch den Ball vom Fuß zu spitzeln.

    Den ersten wirklichen Torabschluss gab es erst zwei Minuten später. Marcel Schmelzer versuchte, Hertha-Keeper Thomas Kraft mit einem Distanzschuss zu…