Artikel aus der Kategorie „Bloggers World“ 56

  • Neu

    Willkommen im Selbstbedienungsladen Borussia Dortmund – Alles was sie hier sehen können sie erstehen. Egal ob wir verkaufen wollen oder nicht. Abgerechnet wird an der Kasse. Der Preis kann selbst bestimmt werden. Rabatte können jederzeit gewährt werden und sollten sie etwas zum Tausch anbieten, nehmen wir das auch noch. Platz ist ja dann genug da.

    So oder so ähnlich könnte es dem geneigten Fan in den letzten Tagen und Wochen gehen, wenn er die Medien, egal ob nun professionell oder den Social-Bereich, verfolgt und sich dabei des Eindrucks nicht erwehren kann, dass der BVB zum größten Trödelmarkt diesseits des Atlantiks geworden ist. Da wird geschachert und gehandelt, ohne dass überhaupt etwas zum Verkauf stünde.

    In den vergangenen Tagen haben wir Ousmane Dembele mindestens zehn Mal an den FC Barcelona verkauft, für gefühlte 500 Millionen Euro – mindestens. Aubameyang steht inzwischen bei drei bis fünf Vereinen unter Vertrag, außer dem BVB. Macht ja nichts, denn auch hier haben…
  • Die wertvollsten Vereine der Welt 2017
    In jedem Jahr veröffentlicht das Forbes-Magazin eine Liste der wertvollsten Fußballvereine der Welt. Auch in diesem Jahr gibt es diese Erhebung, mit einigen Überraschungen und Änderungen bei den Platzierungen.

    Bewertet werden durch Forbes die Nettoverbindlichkeiten, Einnahmen, betriebliche Einnahmen durch Wettbewerbe und Eigenkapital.

    Quelle: forbes.com

    England überholt Spanien
    In den letzten vier Jahren war die Spitzenposition stets einem Verein sicher – Real Madrid. Doch der Verein, welcher unlängst die Champions League zum ersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs verteidigen konnte, musste sich in diesem Jahr gleich zwei Vereinen geschlagen geben, wenn es um den Gesamtwert geht.

    Die Spitzenposition übernimmt in diesem Jahr nämlich ein Verein der Premier League – Manchester United. Laut Forbes konnte der Verein, der seines Zeichens in diesem Jahr die Europa League gegen Ajax Amsterdam gewann, allein Gesamteinnahmen 765 Millionen…
  • Peter Sylvester Bosz
    • Alter: 53
    • Geburtsdatum: 21.11.1963
    • Geburtsort: Apeldoorn
    • Nationalität: Niederlande

    Karriere als Profi
    Peter Bosz begann seine eigentliche Profikarriere in der zweiten niederländischen Liga bei Vitesse Arnheim. Da war er gerade einmal 17 Jahre alt. Nach drei Jahren entschied sich Bosz 1984 wieder im Amateurbereich Fußball zu spielen, wo er bis 1985 bei AGOVV Apeldoorn spielte, dem Verein, wo er auch als Jugendlicher gespielt hatte. In der Folge wechselte er zu RKC Waalwijk, mit denen er ein Jahr später in die erste niederländische Liga aufstieg. Für ein Jahr zog es ihn dann nach Frankreich zu Sporting Toulon, bevor er zu 1991 zu Feyenoord Rotterdam wechselte. Mit dem Verein feierte er drei Pokalerfolge und 1993 den Gewinn der niederländischen Meisterschaft. 1996 wechselte er kurzfristig zum japanischen Verein JEF United Ichihara, bevor es 1998 ein einjähriges Stelldichein bei Hansa Rostock gab. Peter spielte dann noch ein Jahr in seiner Heimat bei NAC Breda,…
  • Sponsoring und Marken im Blickpunkt
    Seit 2012 führt das Marktforschungsinstitut Facit Research in jedem Jahr eine aufwendige Studie zum Sponsoring und den Markenkernen der Bundesliga durch. Auftraggeber der Studie sind die Serviceplan Gruppe (Werbeagentur, der auch Facit Research gehört) und die Sport1 Media. Im Fokus der zweistufigen Studie steht das Sponsoring und die Marken der ersten und zweiten Bundesliga. Hierzu wurden 60 Millionen Datenpunkte und 5000 Variablen aufgearbeitet und analysiert.

    Grundlage der Studie sind die vier wesentlichen Bereiche Marke, Mensch, Media und Message. Schwerpunkt des Bereiches Marke ist die Frage danach, wie sich die entsprechende Marke darstellt. Im Bereich Mensch wird der Fan im Gesamtkonstrukt Bundesliga bewertet. Die Sparte Media analysiert wo was geschaut und wahrgenommen wird. Message beschreibt die Aussage der Marke und was davon bei den Menschen hängen bleibt. Unterbereiche werden durch Image, Cross-Media, Zielgruppe, Authentizität und…
  • So ist es also nun doch gekommen, trotz Erfüllung der Saisonziele und sogar das i-Tüpfelchen mit dem Pokalsieg der erste große Titel seit fünf Jahren, wurde unser Trainer Thomas Tuchel entlassen

    Wenn ich sage, dass ich einer der Tuchel-Befürworter bin, zeigt das eigentlich schon das ganze Dilemma, in dem wir uns seit ein paar Wochen befinden. Der Verein, von Vereinigung, ist das schon länger nicht mehr, sondern es haben sich auch bei den Fans diverse Lager entwickelt.

    In den letzten Tagen sind auch so viele Gerüchte hochgekommen, wo es mittlerweile auch für beide Lager zunehmend schwieriger wird, diese Entlassung wirklich einzuordnen. Mir scheint, dass da sowohl von BVB, wie auch Tuchel-Seite irgendwelche Informationen in den Medien gestreut werden, die daraus nur noch ein undurchschaubares Mischmasch machen.

    Aber um mal meine Sicht der Dinge noch einmal zusammen zu fassen.
    Nach dem Groß der Informationen, die vor der Entlassung im Umlauf waren, sage auch ich, dass eine weitere…
  • @Marvin hat in seinem Blog Thomas Tuchel - Ein Abschied in Zahlen sehr gut herausgearbeitet, was Tuchel für den BVB alles geleistet hat. Danke dafür.

    Ich bin jedoch der Meinung, dass man bei einem Trainer, der zum einen Vorgesetzter und nicht zuletzt Pädagoge ist, die menschlichen Qualitäten nicht außer Acht lassen darf.
    Wenn ich die 2 Jahre seiner Amtszeit revuepassieren lasse, waren da schon einige Fauxpas bei.
    Hier aus meiner Erinnerung heraus mal die gröbsten Schnitzer:

    - Streit mit Chef-Scout Mislintat
    - Kapitänsfrage in der Winterpause
    - Pressekonferenz Frankfurt
    - Pressekonferenz Darmstadt
    - Fehlende Kommunikation mit aussortierten Spielern (Neven, Kuba)
    - Nichtberücksichtigung von ungeliebten Spielern (Merino, Isak)
    - Art und Weise der Ausbootung von Nuri beim Pokal-Endspiel
    - Widersprüche (Aussage gegen Aussage) betreff Nachholspiel Monaco
    - Umgang mit Mitarbeitern der Geschäftsstelle
    - Twitter-Gate nach der Entlassung

    Ich war anfangs einer der größten Tuchel-Gegner.…
  • Was man Thomas Tuchel an möglichen Defiziten vorhalten kann, darüber lässt sich in hohem Maße maximal spekulieren. Eine solche Bewertung ist nicht zuletzt auch immer eine der persönlichen Wertung und selten rational oder gar sachlich zu erörtern.

    Was sich allerdings sachlich und vor allem auch anhand von Zahlen bewerten lässt, ist die rein sportliche Bilanz des Thomas Tuchel. Am Ende einer solchen Ära, so kurz sie auch gewesen sein mag, steht immer auch eine Wertung von sportlichen Erfolgen und Misserfolgen.

    Betrachtet man in diesem Fall den Trainer Tuchel auf rein sportlicher Ebene, dann fällt schnell auf, dass er hier alle Erwartungen erfüllen konnte. Gemessen an den teilweisen Ressentiments im Vorfeld seiner Verpflichtung, könnte man sogar meinen, dass er manche Erwartung noch übertroffen hat.

    Eine der wohl erstaunlichsten Zahlenfakten findet sich bei der Betrachtung der Spielbilanz. Tatsächlich hat Thomas Tuchel, zusammen mit der Mannschaft, innerhalb seiner Dienstzeit keines…
  • Wir sind alle am Borsigplatz geboren.
    Haben früh schon doch für alle Zeiten unser Herz verloren.
    Wir spürten, dass egal wohin die Fußballwelt sich dreht,
    Borussia Dortmund niemals untergeht.

    Schwere Tage liegen hinter uns. Hinter uns Fans, hinter unseren Jungs, hinter unserem Verein. Der feige Bombenanschlag auf unseren Mannschaftsbus hat nicht nur Borussia Dortmund in seinen Grundfesten erschüttert. Nein, er hat den ganzen Fußball erschüttert.

    Auf ein solches Szenario war niemand vorbereitet. Auch die Altherrenriege der UEFA stand plötzlich vor einem Problem; einem, das sie nicht in ein paar Monaten mal zusammen besprechen konnten. Dieses Problem konnte nicht warten, bis das Seniorenheim mal wieder Wandertag hat. Es musste sofort gelöst werden.

    Und was tat man? Man hielt sich an die Vorgaben. So, als sei das Viertelfinalhinspiel zwischen Borussia Dortmund und der AS Monaco aufgrund von Unwetter ins Wasser gefallen. Warum auch komplizierter machen? Holte man das Spiel…
  • Der Traum ist geplatzt. Aus im Viertelfinale der Champions-League. Beide Spiele verloren gegen die Mannschaft vom AS Monaco. Bin ich traurig? Ja. Bin ich enttäuscht? Nein. Wir konnten von einem Weiterkommen träumen, erwarten durften wir es nicht. Zu groß war verständlicherweise die Schockstarre am letzten Mittwoch, als unsere Jungs zuhause gegen Monaco verloren haben. Und nur dieses Spiel ist meiner Meinung nach der Grund, warum wir draußen sind. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir das Spiel unter „normalen“ Umstände gewonnen hätten und selbst unter den gegebenen Umständen, hätte es bei einer ordentlichen Schiedsrichterleistung zum Sieg gereicht. Und spinnen wir den Gedanken weiter, hätten wir mit einem Sieg in der Tasche in Monaco taktisch ganz anders gespielt. Dann hätten die Monegassen das Spiel machen müssen und nicht nur auf unsere Fehler gewartet.

    OK, ihr sagt jetzt „hätte, hätte“, aber mit welchem Recht behaupten einige, dass der Anschlag keine Rolle bei den…
  • DerLechfelder schrieb:

    Da kann ich nur beipflichten. Union ist etwas derart einmaliges - gäbe es sie nicht müssten sie glatt erfunden werden. Da findest du alles was das Fanherz begehrt!!! Leidenschaft, Emotionen, Tradition und alles andere als Mainstream. Das war vor 1989 schon so und ist es bis heute geblieben. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie Uwe..... der klärt kompetent auf. :)


    Dabei bin ich "nebenberuflicher" JungUNIONer, trotz meines stattlichen Alters.

    Letztlich war es eine Verzweiflungstat: In DO hast du keine Chance auf eine DK. Aber als BORUSSE willste Fußball mit Stadion. Selbst Ultra-HD mit Dolby im Quadrat kann das nicht ersetzen.

    Und da kommt ein Freund daher, im "Hauptberuf" auch BORUSSE und fragt: "Wir woll'n morgen Dauerkarten für die Alte Försterei bestell'n. Soll ich für dich mit bestell'n?" So wirkungsvoll wie einfach.

    Zuvor hatte ich nur ein Spiel dort geseh'n und war sofort angejuckt von der Atmosphäre. Bei dem…