Artikel aus der Kategorie „Bloggers World“ 64

  • Von gleich zwei absoluten Identifikationsfiguren müssen wir uns in diesen Tagen verabschieden. Der eine geht in die Türkei, der andere (auf Leihbasis) nach Italien. Mit diesem Blog möchte ich mich bei beiden nochmals ausführlich für ihre großen Verdienste bedanken. Anfangen werde ich dabei mit Jakub, genannt Kuba, Blaszczykowski...

    Lieber Kuba,
    Du warst in all den Jahren in denen ich nun BVB-Fan bin stets dabei. Nie hast Du Dich in den Vordergrund gedrängt, hast Dich meist im Hintergrund gehalten und mit Leistung auf dem Platz überzeugt. Gemeinsam mit Lukasz Piszczek hast Du eine unschlagbare rechte Außenbahn gebildet und auch wenn Du meist nie die Beachtung bekommen hast, wie es beispielsweise Kagawa oder Reus Tag für Tag erleben, warst Du nicht selten unwichtig auf dem Platz. Deine Flanken waren gefürchtet, konntest Du sie doch millimetergenau auflegen und es unseren Stürmern so leicht machen, ein Tor zu erzielen. Selbst in der letzten Sekunde eines Spiels gabst Du dieses…
  • Jürgen Klopp ist gegangen. Er wollte das sein „Kopf rollt“, nicht der von jemand anderem, sondern seiner. Wir mußten damit leben, dass einer der großartigsten Trainer und Menschen, die je unseren Ballspielverein geprägt haben, uns verläßt. Nie werden wir vergessen, wie unser „Kindergarten durch die Liga genagelt“ ist. Nie hätten wir geglaubt, dass diese Zeit irgendwann zu Ende geht. Ein erster Riß kam durch den Weggang von Götze. Es folgten Finalpleiten und auch Lewy suchte sein Glück im Süden. Der Beginn einer Götter-Dämmerung.

    Längst sind die Jungs von damals gestandene Männer. Einige haben sich zu Superstars entwickelt. Andere reichen anscheinend nicht mehr den gestiegenen Ansprüchen. Zwei von diesen sind Kuba und Kevin. Aussortiert oder weit entfernt vom ersehnten Stammplatz. Zwei, die immer den Kopf bedingungslos für unseren Verein hingehalten haben. Der eine polarisierend, ein Dortmunder Junge, der den Traum jedes Stöppke, der gegen einen Ball tritt, gelebt hat. Vom Fan…
  • Die Transferphase neigt sich dem Ende entgegen und damit könnten in den nächsten Tagen und Wochen Entscheidungen fallen, die uns vielleicht auf emotionaler Ebene gar nicht passen werden. Als Thomas Tuchel anfang Juni das Amt als Trainer des BVBs übernahm war klar, eine große Aufräumaktion im Kader wird es nicht geben. Tuchel wollte sich nicht basierend auf Videobildern eine Meinung über unsere Jungs bilden. Die Jungs sollten eine Chance bekommen sich zu zeigen. Einige Spieler haben uns vor Trainingsbeginn bereits verlassen. Während hinter einem Jojic der zuletzt kaum Einsatzzeiten bekam kaum jemand hinterhertrauert war dies bereits bei Mitch Langerak anders. An Mitch, dem treue Bankdrücker, hingen viele Herzen. Meins auch. Seine Entscheidung zu Wechseln war trotzdem richtig, denn die Chance wieder nur Nummer 2 oder gar Nummer 3 zu werden war groß. Ein anderer Spieler hat die Chance die Tuchel jedem Spieler gab erst gar nicht nutzen wollen und stattdessen mit viel Theater…
  • Thomas Tuchel hat auf der oder je nach Spielformation auch den Sechserpositionen eine große Auswahl an Topleuten. Angefangen von erfahrenen Spielern wie Kirch und Castro, über hoffnungsvolle Talente wie Weigl und auch Ginter, bis hin zu den bereits international begehrten Akteuren Sahin und Gündogan. Alles in allem stehen ihm, den eigentlich als Innenverteidiger geholten Ginter und den Rückkehrer Leitner mal nicht mitgezählt, sechs Spieler zur Verfügung - und das für eine Position, die es eigentlich höchstens zweimal in einem schwarzgelben Spielsystem gibt. Doch ist es tatsächlich eine Komfortzone? Dieser Frage möchte ich in meinem heutigen Blog nachgehen, die einzelnen Spieler beleuchten und die meines Erachtens am besten harmonierenden Akteure dort nennen.

    Lange Zeit war man sich eigentlich sicher, dass Ilkay Gündogan, der 2011 vom 1. FC Nürnberg nach Dortmund gewechselt war, nach der vergangenen Spielzeit nicht mehr hier spielen würde. Besonders der amtierende Champions-League-
  • Heute ist es soweit...das 1.Heim-Pflichtspiel der Saison 2015/16 steht an.
    Was waren das für Tage, Wochen, Monate zurückblickend ...ist das wirklich schon so weit weg oder war das nicht so eben erst gewesen?
    Anfang des Jahres auf einem Abstiegsplatz. Kloppos Abschied. TT kommt. Neuverpflichtungen. Wer kommt noch? Wer geht noch?
    Wie sieht die neue Taktik aus? Wer wird Stammspieler?
    Kommen wir in die Gruppenphase der EL? Sonntag schon 1. Runde DFB-Pokal und dann darauf schon 1. BL Spieltag.
    Was steht uns und unserem Verein bevor?
    Fragen über Fragen... :?:

    Gepaart mit einem gehörigen Schuß Neugier auf Neues aber auch mit einer Portion Unsicherheit... :/

    Egal Dauerkarte wieder gesichert und damit einige "Reisen" in den Tempel und neuer Stadiondeckel :D

    Allerdings heute auch Trauer um 2 Fans von uns, die nach dem Spiel in Klagenfurt tödlich verunglückten.
    Es gibt doch noch Wichtigeres als Fussball - zumindest heute..
  • Nach drei Jahren der Drittklassigkeit musste sich die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund in der vergangenen Saison aus der Liga wieder verabschieden. Eine 2:3-Niederlage bei Dynamo Dresden besiegelte am vorletzten Spieltag der Saison 2014/15 den Abstieg in die Regionalliga West. Der Punkterückstand von fünf Zählern auf die in Halle siegreiche zweite Mannschaft von Mainz 05 war nicht mehr aufzuholen und so galt es für die Mannschaft von Trainer David Wagner nun, sich ehrenvoll aus der 3. Liga zu verabschieden. Mit einem 2:1-Sieg in Münster klappte dies auch und ließ zudem den kleinen Funken Hoffnung auf einen Ligaverbleib doch noch glühen - denn hätte der VfR Aalen, der aus der 2. Bundesliga abstieg, keine Lizenz erhalten, hätte der BVB II den Klassenerhalt über Umwege doch noch geschafft. Allerdings konnten die Aalener die Lizenzauflagen erfüllen.

    Dabei lag der Grund für den bitteren Abstieg gar nicht unbedingt an der Qualität der Mannschaft, sondern viel mehr an der…
  • Roman Bürki - quasi der künftige Roman 2.0 - wechselt vom SC Freiburg nach Dortmund. Mit dem 3,5-Millionen-Euro-Einkauf tätigten Sportdirektor Michael Zorc und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke einen möglicherweise wegweisenden Transfer und gleichzeitig auch noch ein "Schnäppchen". Denn beim Absteiger, war der Keeper in der vergangenen Spielzeit einer der Aufsteiger. Als Nachfolger für den nach Hoffenheim abgewanderten Oliver Baumann kam der Schweizer im Sommer 2014 in den Breisgau und ließ seinen Vorgänger komplett aus den Köpfen der Fans verschwinden. Mit vielen starken Spielen, in denen er nicht nur einmal für seine Mitspieler retten musste, überzeugte er und machte auf sich aufmerksam. An ihm lag der etwas unglückliche Abstieg der Mannschaft von Christian Streich letztlich nicht. Doch um seiner noch relativ jungen Karriere nicht einen Dämpfer zu verpassen, entschied er sich gegen eine Zweitligasaison mit dem Sport-Club und suchte stattdessen nach einer…
  • So muss Unseren Trainer Kloppo, auch mal großen Dank Aus sprächen!Du Warst für uns Da als wir schon fast Tod waren...Du Warst für uns Da als man uns wichtige Spieler weg gekauft wurden..Du Warst für uns immer Da...wo ich auch mal Andere gesehen hätte die sich lieber wie sooft versteckt haben...Du Wirst immer ein Borusse sein für Mich..und wirst immer mit offenen Armen bei mir Willkommen sein!! :choreo:
  • Moin lieber Jürgen
    Ich habe lange überlegt ob ich dir schreiben soll, darf und kann. Das Ergebnis ich muss dir einfach schreiben denn du warst, bist und bleibst ein treuer Freund des Verein, der Spieler und der Fans und damit auch meiner. Jürgen die letzten Tage aus du genau diese Freunschaft auf eine harte Probe gestellt aber wie immer im Leben zeigt sich erst dann wie innige die Bindung wirklich gewesen ist. Ich weiß nicht wie es der Verein sieht, wie es die Spieler sehen, oder wie es alle Fans sehe aber ich war, bin und werde für immer ein treur Freund für dich sein. Nicht weil uns eine Zeit die Verbundenheit zum selbern Verein praktisch zusammen bringen musste, sondern weil du eine Art hast mit Menschen , Problemen und Gegebenheiten umzugehen die einem einfach selber Sicherheit und Vorbild in manchen Lebenslage sein kann und sollte. Natürlich hast auch du Fehler gemacht und diese stehen dir auch zu. Für mich war und ist dein größter Fehler dein unerschütterliche Glaube…
  • Was ich momentan im Forum lesen muss, finde ich nur noch traurig und beschämend. Unser Trainer ist noch nicht vom Hof und schon wird fabuliert, dass die designierten Nachfolger doch taktisch und überhaupt viel besser als Klopp sind. Was hatten wir die letzten Jahre doch für eine Flasche als Coach!
    Nur zur Erinnerung – das ist der Trainer, der mit einem Kindergarten Vollgas gebend durch die Liga genagelt ist. Der eine am Boden liegende Borussia aus dem Dornröschenschlaf geküsst hat. Der uns zwei grandiosen Meisterschaften geführt hat. Mit dem wir das Double gewonnen haben. Das Champions-League und DFB-Pokal Finale erreicht haben. Er hat aus durchschnittlichen Spielern Stars gemacht. Man, muss dieser Trainer schlecht sein. Ein Trainer, der jetzt von sämtlichen Top-Teams Europas gejagt wird. Klopp hat Borussia zu einer Marke gemacht. Er hat uns „echte Liebe“ vorgelebt. Wir haben jetzt eine schlechte Saison gespielt. Eine! Sind wir Bayern, dass wir jetzt nur noch erfolgsgeil…