In den Fängen der Fußball-Mafia

  • Die Ultras haben dem DFB den Krieg erklärt. Gefundenes Fressen für die Medien.
    Die bösen Fußball-Fans gehen auf die heilige Kuh des deutschen Fußballs los.
    Dass das alles metaphorisch gemeint ist? Geschenkt! Interessiert nicht.
    Ist ja auch eine schöne Ablenkung von dem, was sich Gravierendes im modernen Fußball tut.
    Ich rede hier nicht von der Pest der Eventisierung, Kommerzialisierung und Fischerisierung des Fußballs. Randnotizen.
    Die Skandale haben ganz andere Dimensionen angenommen.
    Da werden Ablösesummen von über 200 Mio. gezahlt, dabei FFP umgangen, indem man die Zahlungsströme verschleiert.
    Spieler erpressen sich durch Streiks und vorgeschobenen Verletzungen den Wechsel zum Wunschverein.
    Statuten, dass keine zwei Vereine eines Konzerns am Wettbewerb teilnehmen dürfen, werden fadenscheinig ausgehebelt.

    Dies alles weist für mich Strukturen des organisierten Verbrechens aus.
    Auch hier wird versucht unter dem Deckmantel der Legalität Regeln und Gesetze außer Kraft zu setzen.

    Ich zitiere hierzu mal Wikipedia:

    Organisierte Kriminalität ist die von Gewinn- oder Machtstreben bestimmte planmäßige Begehung von Straftaten, die einzeln oder in ihrer Gesamtheit von erheblicher Bedeutung sind, wenn mehr als zwei Beteiligte auf längere oder unbestimmte Dauer arbeitsteilig

    a) unter Verwendung gewerblicher oder geschäftsähnlicher Strukturen,
    b) unter Anwendung von Gewalt oder anderer zur Einschüchterung geeigneter Mittel oder
    c) unter Einflussnahme auf Politik, Massenmedien, öffentliche Verwaltung, Justiz oder Wirtschaft zusammenwirken.


    Bis auf Punkt b) trifft alles wie die Faust aufs Auge zu!

    Was wenn nicht Geldwäsche ist es, wenn man die verbotene Zahlung von A nach B damit umgeht, dass dann halt C für A bezahlt?
    Was anderes als Nötigung oder Erpressung ist es, wenn Spieler ihren Wechsel erstreiken?
    Und was, wenn nicht die Erfüllung von Punkt c) ist es, wenn die Verbände davor die Augen verschließen?

    Wer das nicht sehen will, lebt in Narnia, oder handelt nach dem Prinzip der drei Affen.

    Wie verkommen sind die Verbände die tatenlos zusehen, bzw. sind (siehe Punkt a) ) Teil des Systems?

    Und da selbst die Strafverfolgungsbehörden nicht gewillt sind diesen Sumpf trocken zu legen, ist es da nicht ein hehres Ziel, diesen Organisationen den „Krieg“ zu erklären?
    Fußball-Fans sind keine Verbrecher!!!



    86 mal gelesen

Kommentare 3

  • Benutzer-Avatarbild

    bvbRotti -

    Das ist schon sehr schlüssig, Björn, und diese - so scheint es - schreibende Wut kann ich sehr wohl teilen. Gut finde ich auch, dass du den "Krieg" explizit metaphorisch nennst, denn das, was die Bekloppten in BW-Uniform da auf die Straße "gezaubert" haben, geht gar nicht. Aber der Korruption und dem ganzen Plunder muss einfach etwas entgegengesetzt werden. --- btw: Mit "Schwiegermutter" mal bequatscht, dass es doch nicht ginge, diese ganzen verbalen Elendsbekundungen wie "Fick dich DFB!" sooo öffentlichkeitswirksam aufzuhängen. Meine Meinung dazu wollte sie nach 1-2 Sätzen gar nicht mehr hören... :P ;)

    • Benutzer-Avatarbild

      Bdn130671 -

      Ich sehe die Auftritte in Flecktarn allerdings auch lediglich als Überspitzung und Stilmittel seinen Protest auszudrücken. Mit "lustig" kommst Du gegen die " da oben" doch nicht mehr an. Das Allheilmittel kenne ich auch nicht, aber wie bisher kann es nicht weitergehen und die Augen zu verschließen und zu allem "Ja und Amen" sagen geht garnicht.

    • Benutzer-Avatarbild

      bvbRotti -

      So in etwa ging mein 1. Satz los: "Es muss kurz und medienwirksam sein, denn DAS ist unser Gehör, was wir uns verschaffen, welches 'denen da oben' IMMER mittels Mikro/TV bereit gestellt wird." Den 2. Satz habe ich besser nach der Hälfte abgebrochen... :P