Sponsoring und Marken im Blickpunkt - Bundesliga und BVB

  • Sponsoring und Marken im Blickpunkt
    Seit 2012 führt das Marktforschungsinstitut Facit Research in jedem Jahr eine aufwendige Studie zum Sponsoring und den Markenkernen der Bundesliga durch. Auftraggeber der Studie sind die Serviceplan Gruppe (Werbeagentur, der auch Facit Research gehört) und die Sport1 Media. Im Fokus der zweistufigen Studie steht das Sponsoring und die Marken der ersten und zweiten Bundesliga. Hierzu wurden 60 Millionen Datenpunkte und 5000 Variablen aufgearbeitet und analysiert.

    Grundlage der Studie sind die vier wesentlichen Bereiche Marke, Mensch, Media und Message. Schwerpunkt des Bereiches Marke ist die Frage danach, wie sich die entsprechende Marke darstellt. Im Bereich Mensch wird der Fan im Gesamtkonstrukt Bundesliga bewertet. Die Sparte Media analysiert wo was geschaut und wahrgenommen wird. Message beschreibt die Aussage der Marke und was davon bei den Menschen hängen bleibt. Unterbereiche werden durch Image, Cross-Media, Zielgruppe, Authentizität und die Etabliertheit repräsentiert.

    Quelle: facit-group.com​
    Bewertet wurde die Saison 2015/2916.

    Welche Marken führen in der Bundesliga?
    Im Index der führenden Marken innerhalb der Bundesliga liegt der Hauptsponsor von RB Leipzig ganz vorne. Mit 120,07 Indexpunkten landet Red Bull vor der Telekom, Veltins, Mercedes Benz und Black Crevice. Der Sportausstatter Adidas landet auf dem sechsten Platz, dahinter Oddset, Volkswagen, Klaiber Markisen und die Allianz.

    Der Dortmunder Hauptsponsor Evonik landet mit 107,25 Punkten auf dem 22. Platz im Ranking der Marken.

    Bei der Einzelbetrachtung in den jeweiligen Wertungsbereichen zeigt sich in Teilen ein anderes Bild. Während Red Bull in der Gesamtheit führt und auch beim Image und bei der Authentizität, kann die Telekom im Bereich Cross-Media punkten. Bei der Zielgruppe führt Black Crevice, bei den Inhalten Sky und bei der Etabliertheit Adidas.

    Welche Vereine führen bei der Markenbekanntheit und dem Sponsoring?
    Auf dem ersten Platz von insgesamt 36 bewerteten Vereinen der Bundesliga landen mit 178,78 Punkten die Münchner Bayern. Der BVB kommt mit 145,72 Indexpunkten auf den zweiten Platz, gefolgt von Schalke 04 mit 125,64 Punkten. Schlusslicht bilden auf dem 35. Platz der FC Ingolstadt und auf dem 36. der FSV Frankfurt.

    Schaut man sich die einzelnen Wertungsbereiche an, dann lässt sich erkennen, dass der FC Bayern zwar in der Gesamtheit führt, aber Borussia Dortmund stets auf dem zweiten Platz folgt. Der BVB kann zudem im Bereich der Sympathie den ersten Platz belegen, gefolgt von FC St. Pauli. Auch im Bereich der Loyalität muss sich der FCB mit dem zweiten Platz begnügen, hier führt der 1. FC Union Berlin.

    Welche Medien werden bevorzugt genutzt?
    Bei der medialen Verbreitung führt nach wie vor das TV-Gerät in sämtlichen Kategorien. Auf dem Fuß folgen demnach das Internet und die Zeitungen. Erst dann werden das Radio, Zeitschriften und abgeschlagen App-Angebote genutzt.

    Bei der TV-Übertragung im Bereich der Bundesliga führen ARD und das ZDF vor RTL und Sport 1. Die meisten der Sender werden von den Fans zudem mehrfach im Monat genutzt, die Öffentlich-Rechtlichen sogar einmal in der Woche.

    Bei den Online-Angeboten führt der Kicker knapp vor dem Angebot der Bundesliga.de und Sport1. Sportschau.de, Vereins-Webseiten und Sport.de folgen auf den Plätzen. Die Angebote werden mehrheitlich mindestens einmal im Monat, oftmals sogar mehrfach im Monat genutzt.

    83 mal gelesen