Ich glaub' es geht schon wieder los.....

  • So, nun ist es wieder so weit. Nach der grottenlangweiligen Euro und den Doping-Spielen von Rio, geht die neue Saison wieder los. Unsere Borussia tritt wieder an, um der roten Seuche aus dem Süden entgegenzutreten.
    Viele hoffnungsvolle Verpflichtungen sollten eigentlich für Vorfreude auf die neue Saison sorgen. Bei mir will sie sich trotzdem nicht einstellen. Zu viele Narben hat diese Sommerpause hinterlassen.

    Nein, ich will nicht wieder auf dem Un-Transfer des Jahres herumreiten.
    Aber auch nicht verhehlen, dass er seinen großen Teil dazu beiträgt. Dazu kommt der Umgang mit Meister-Legenden wie Neven und Kuba, die halt nicht nur hervorragende Fußballer, sondern gerade aus menschlicher Sicht, unverzichtbare Borussen sind.

    Nicht zuletzt der Abgang von 3 Leistungsträgern. Und es ist schon fast an Tragik-Komik nicht zu überbieten, dass ausgerechnet Gündogan dabei den saubersten Wechsel hingelegt hat. Der sensible Armenier „vergnügte“ uns mit einer monatelangen Schmierenkomödie und der Kapitän ist überrascht, dass man ihm einen Wechsel nach München übel nimmt. Ach was?
    Dabei entblödet er sich nicht, sein erstaunen zu zeigen, da doch jeder von seiner besonderen Beziehung zu München wüsste. Oh Mann, Mats, zwischen dem gelegentlichen Besuch des Hofbräuhaus und einem Wechsel zum größten Rivalen liegt aber doch noch ein kleiner Unterschied. Hör einfach auf. Mit jedem weiteren Interview zu dem Thema, machst Du es nur noch schlimmer. Einfach mal die Fresse halten.

    Tja und was erwarten uns für Spiele? RB Leipzig, TSG Hoffenheim, VFL Wolfsburg, Bayer Leverkusen, FC Ingolstadt. Das sind schon fünf Spiele, auf die ich gut und gerne verzichten könnte, weil diese Mannschaften kein Sch**** interessiert.

    All das zusammen, garniert mit überflüssigen Aussagen der Geschäftsleitung und einem Trainer, der einen nicht wirklich mitnimmt auf eine gemeinsame Reise, haben dieses Gefühl bei mir aufkeimen lassen. Lassen mich daran zweifeln, was Borussia überhaupt noch ist. Nur ein weiterer 08/15-Verein, der sich kein bisschen von den anderen unterscheidet? Alles nur auf Erfolg, Erfolg, Erfolg ausgerichtet?
    Ich weiß es nicht.

    Wenn ich mir etwas für die neuen Saison wünschen dürfte, dann dass mich die neuen Spieler wieder so begeistern, wie unser damaliger Kindergarten, dass sich Götze in jedem Spiel sowas von den Arsch aufreißt und
    sich komplett in den Dienst der Mannschaft stellt. Ich hoffe, dass es ein Thomas Tuchel endlich mal schafft, ein stückweit auf uns Fans zuzugehen und die emotionale Mauer einreißt. Und nicht zuletzt, dass man so manche Entscheidung einfach mal erklärt bekommt und auch die Zweifler unter den Fans endlich mal wieder ernst genommen werden.

    Tja, aber egal wie sich alles entwickelt, ich komm trotzdem nicht los.

    Borussia Dortmund, Du bist eine Droge………….
    Fußball-Fans sind keine Verbrecher!!!



    727 mal gelesen

Kommentare 12

  • Benutzer-Avatarbild

    09th -

    Dir und auch den meisten Kommentaren kann man nur zustimmen. Der BVB ist drauf und dran seine Identität zu verlieren, Gründe dafür gibt es viele, die meisten liegen leider in der Vereinsführung. Einige aber auch an Charakterfreien Spielern die den Verein immer wieder zwingen, sich neu zu ordnen und das geht leider dann nur zu Marktüblichen Bedingungen. Wenn dann Spieler zurück möchten sind diese in der Regel erste Wahl weil sie keine Eingewöhnung bedürfen oder nur geringere. Ob die, oder das gut ist wird sich bald zeigen. Leider werden neben diesen freiwilligen Abgängen eben auch Spieler verabschiedet, die man eben nicht hätte gehgen lassen dürfen. Das scheint die neue Marschroute zu sein, die neue Dortmunder Indetität. Ob die Fans diese wollen scheint keinen zu interessieren. Das hat auch nix mit dem Markt zutun das ist ein selbstgewählter neuer Weg. Hätte ich nicht die Farben tief in meinem Herzen, bis in den Tod, wäre wohl bald der Zeitpunkt sich nach anderen Hobbys umzusehen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Lechfeldborusse -

    Es wird vermutlich leider bei der Tatenlosigkeit bleiben. Viele resignieren,andere erdulden es zähneknirschend und ein gewisser Prozentsatz wendet sich bereits ab. Wir haben als Fans eben nicht die ganz großen Möglichkeiten uns zu wehren. Spruchbänder,ein paar Boykottaktionen aber das war's dann auch schon. Zieht sich ein Großinvestor zurück tut das richtig weh aber wenn "ein paar Fans" Theater machen,was solls. Wenn die wegbleiben kommen eben andere und das sind fast immer unsere allseits beliebten Eventies. Genau die Spzies die man in gewissen Kreisen gerne im Stadion hätte da "pflegeleicht". Ich hoffe nicht dass es so kommt aber die Tendenz ist da.

    • Benutzer-Avatarbild

      Skeletor -

      Was soll der Verein denn machen? So ganz verstehe ich da viele Fans auch nicht. Der Verein ist Teil von einem System und wenn er sich aus dem System verabschiedet, dann ist der Verein Geschichte. Das ist leider der harte Kern der Branche momentan. Ich glaube bei uns würde vieles anders laufen und näher am Fan sein wenn man könnte. Der Verein versucht seit Jahren jetzt den Spagat zu machen und das gelingt ihm eigentlich sehr gut. Letztendlich sind mir die Erwartungen von vielen Fans an das was der Verein machen soll auch viel zu überzogen. Da mag die Romantik mitschwingen, aber letztendlich wäre es für den BVB fatal wenn man auf diese Romantik hören würde. Dann würde es den BVB nämlich nicht sehr lange geben.

    • Benutzer-Avatarbild

      Lechfeldborusse -

      Natürlich kann und darf sich ein Verein gewissen Entwicklungen und Realitäten nicht verschließen,das wäre in der Tat sein Untergang. Es stellt sich allerdings die Frage WAS mache ich (als Verein) mit und was geht auf gar keinen Fall. Wo verliere ich das Gesicht und damit auch die Fans und was kann und muss ich zähneknirschend mitmachen. Wieviel Romantik vertrage ich als Verein ohne meine Zukunftsperspektiven aufs Spiel zu setzen. Und was von alledem bin ich als Fan bereit mitzutragen. Es IST ein Spagat der nicht allen Vereinen gelingt,wir haben das ja alles auch schon im Forum durchgeackert. Fakt ist dass die Zeiten schwieriger werden und sich beide Seiten - Verein sowie Fans - auf Veränderungen einstellen müssen. Wie weit es beide Seiten wollen und können wird sich zeigen.

    • Benutzer-Avatarbild

      Bdn130671 -

      Skel, eine Baustelle "Götze" aufzumachen, war absolut unnötig. Das hatte nichts mit den Zwängen des Marktes zu tun. Das war unsensibel, gerade auch in Kombination mit Neven und Kuba. Und wenn man damit auch nur 10% der Fans verprellt hat, ist das schon zu viel.

  • Benutzer-Avatarbild

    Bdn130671 -

    Danke für euer Feedback. Ich finde es erschreckend, bzw. finde es traurig, dass quasi jeder, mehr oder weniger ausgeprägt, dieses blöde Gefühl hat. Die Frage ist, was man dagegen tun kann, oder ob man mehr oder minder tatenlos zusieht.

  • Benutzer-Avatarbild

    Lechfeldborusse -

    Ich kann mich Deiner Sichtweise gut anschließen Björn. Nicht immer teile ich Deine Meinungen aber in diesem Falle gibt es große Übereinstimmung zu meiner eigenen Sicht der Dinge. Selten oder eigentlich noch nie war ein Saisonstart von solchem Desinteresse meinerseits geprägt wie dieses Jahr. Ich habe - außer LFC vs. Barcelona in London - kein einziges Vorbereitungsspiel live gesehen. Auch der Fernseher blieb aus denn irgendwas ist passiert in diesem Jahr was einem die Lust auf Fußball ziemlich zertrümmert hat. Dieser ganze furchtbare Kommerz nimmt immer schlimmere Formen an,man fühlt sich als Fan schon lange nicht mehr ernst genommen und verstanden denn am Ende des Tages ist man nur noch "Zahlvieh". Bei mir kommt noch dazu dass einiges passiert ist was einen zum Umdenken gebracht hat dass es weit Wichtigeres gibt. Den Fußball für den ich vor über 40 Jahren Fan wurde gibt es so nicht mehr. Ich will nicht alles schlecht reden denn das ist es nicht aber die Tendenz wohin die Reise geht und gehen wird ist alles andere als erbaulich. Und in DEM Punkt unterscheiden wir uns dann doch - wenn Du schreibst ".....ich komme trotzdem nicht davon los" kann ich mir vorstellen,wenn die Situation da ist,von heut auf morgen dem ganzen Treiben Adieu zu sagen. Noch ist es nicht soweit aber ich schließe es nicht mehr aus. Danke für Deine Gedanken zum Saisonstart!

  • Benutzer-Avatarbild

    brigitte15 -

    So wirklich jedem geht es nicht so. Ich freue mich auf die Saison mit den Neuen und "Alten". Bleibt die Hoffnung, daß der Tainer eine gute Mischung findet. Was ihn selbst angeht, teile ich deine Meinung voll und ganz. Ansonsten: guter Blog!

  • Benutzer-Avatarbild

    Skeletor -

    Ich glaube so geht es jedem momentan. Der BVB hat in der Sommerpause viel Identität (unfreiwillig) abgegeben. Für mich ist das Team auch größtenteils etwas fremd geworden. Es gibt natürlich immer noch ein paar Säulen im Team, die noch für Identifikation stehen, aber es ist (noch) nicht das selbe wie vorher. Tuchel müsste jetzt tatsächlich mal vorangehen und nicht nur die Spieler vorschicken. Grundsätzlich soll das aber kein Vorwurf sein, sondern nur eine Idee, dass jetzt alle eine neue Identität mit dem Verein schaffen müssen. Wir haben ein neues Team und mit denen müssen wir jetzt was erleben und dann kommt das wohlige Gefühl auch wieder. Das ist aber nach so einem zwangs Umbruch normal.

  • Benutzer-Avatarbild

    Supahexe -

    Made my day. Danke Björn!

  • Benutzer-Avatarbild

    malenkov58 -

    Treffend