D A N K E

  • Von gleich zwei absoluten Identifikationsfiguren müssen wir uns in diesen Tagen verabschieden. Der eine geht in die Türkei, der andere (auf Leihbasis) nach Italien. Mit diesem Blog möchte ich mich bei beiden nochmals ausführlich für ihre großen Verdienste bedanken. Anfangen werde ich dabei mit Jakub, genannt Kuba, Blaszczykowski...

    Lieber Kuba,
    Du warst in all den Jahren in denen ich nun BVB-Fan bin stets dabei. Nie hast Du Dich in den Vordergrund gedrängt, hast Dich meist im Hintergrund gehalten und mit Leistung auf dem Platz überzeugt. Gemeinsam mit Lukasz Piszczek hast Du eine unschlagbare rechte Außenbahn gebildet und auch wenn Du meist nie die Beachtung bekommen hast, wie es beispielsweise Kagawa oder Reus Tag für Tag erleben, warst Du nicht selten unwichtig auf dem Platz. Deine Flanken waren gefürchtet, konntest Du sie doch millimetergenau auflegen und es unseren Stürmern so leicht machen, ein Tor zu erzielen. Selbst in der letzten Sekunde eines Spiels gabst Du dieses noch nicht verloren, sondern hast gekämpft. Ich bin stolz darauf, dass ich Dich viele Jahre lang im schwarzgelben Trikot erleben durfte. Durch Deine aufopfernde Art, konnte man es Dir sogar verzeihen, als Du gegen Freiburg den Ball über das leere Tor weggeschossen hast. Heute lachen wir alle darüber und erinnern uns zurück. Aber nicht nur diese Szene ist mir im Gedächtnis geblieben. Auch ein Tor gegen den Hamburger SV ist dabei. Dieses führte damals kurz vor Abpfiff zum Ausgleich und zu purer Freude. Unsere Nummer 16, so unscheinbar und doch so wichtig. Mit der Aussage, dass Geld im Sport nicht alles sei, hast Du Deine Größe und Deinen großartigen Charakter dann gleich nochmal deutlich gemacht. Danke, Kuba, rock Florenz und komm bitte wieder zurück nach Dortmund!

    Aber nicht nur er verließ uns am Montag, auch Kevin Großkreutz, der selber wohl der größte Fan seiner eigenen Mannschaft war, wechselte ins Ausland, nach Istanbul zu Galatasaray. Auch bei ihm möchte ich mich bedanken...

    Lieber Kevin,
    wer hätte damals gedacht, dass aus dem kleinen Jungen, der auf der Südtribüne seiner Mannschaft zujubelt, einmal ein Weltmeister werden würde? Alle Deine Kritiker hast Du verstummen lassen. Was Dir an technischem Können womöglich fehlte hast Du mit einem eisernen Willen, echter Liebe und unbändiger Leidenschaft wettgemacht. Auch an Dich gibt es Erinnerungen, die man nie vergessen wird. Da wäre z.B. der Dönerwurf. Obwohl es nicht gerade die rühmlichste Geschichte war, wurde sie dennoch zum Kult und machte Dich zum Kult. Aber natürlich sind da noch andere Szenen hängen geblieben. Spontan fällt mir da Dein Debüt im Tor ein, als Du gegen 1899 Hoffenheim im Weidenfeller-Trikot im Kasten standest. Du sagtest damals, dass Du Dir sicher warst, den Elfmeter zu halten - auch ich war mir zu 100 Prozent sicher, dass Du diesen Schuss bekommst. Auch wenn es am Ende nicht so war, gehört es dennoch zu meinen Favoriten, wenn es um Dich geht. Oder die Meisterfeier 2011, als Felipe Santana Dir eine Halbglatze rasierte - Dir, dem Dortmunder Jungen mit den eigentlich etwas längeren Haaren. Man, das sah so scheiße aus, dass es am Ende auch wieder geil aussah. :thumbsup: Ich danke Dir jedenfalls für wundervolle Jahre auf sämtlichen Positionen. In der Türkei wünsche ich Dir ganz viel Erfolg. Misch den Laden von Galatasaray Istanbul gemeinsam mit Koray Günter und Lukas Podolski mal so richtig auf und rock die Süper Lig!

    Ich und ich denke auch alle anderen Dortmunder werden euch niemals vergessen und danken euch von ganzem Herzen!

    504 mal gelesen