Blog

  • Die wertvollsten Vereine der Welt 2017
    In jedem Jahr veröffentlicht das Forbes-Magazin eine Liste der wertvollsten Fußballvereine der Welt. Auch in diesem Jahr gibt es diese Erhebung, mit einigen Überraschungen und Änderungen bei den Platzierungen.

    Bewertet werden durch Forbes die Nettoverbindlichkeiten, Einnahmen, betriebliche Einnahmen durch Wettbewerbe und Eigenkapital.

    Quelle: forbes.com

    England überholt Spanien
    In den letzten vier Jahren war die Spitzenposition stets einem Verein sicher – Real Madrid. Doch der Verein, welcher unlängst die Champions League zum ersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs verteidigen konnte, musste sich in diesem Jahr gleich zwei Vereinen geschlagen geben, wenn es um den Gesamtwert geht.

    Die Spitzenposition übernimmt in diesem Jahr nämlich ein Verein der Premier League – Manchester United. Laut Forbes konnte der Verein, der seines Zeichens in diesem Jahr die Europa League gegen Ajax Amsterdam gewann, allein Gesamteinnahmen 765 Millionen…
  • Peter Sylvester Bosz
    • Alter: 53
    • Geburtsdatum: 21.11.1963
    • Geburtsort: Apeldoorn
    • Nationalität: Niederlande

    Karriere als Profi
    Peter Bosz begann seine eigentliche Profikarriere in der zweiten niederländischen Liga bei Vitesse Arnheim. Da war er gerade einmal 17 Jahre alt. Nach drei Jahren entschied sich Bosz 1984 wieder im Amateurbereich Fußball zu spielen, wo er bis 1985 bei AGOVV Apeldoorn spielte, dem Verein, wo er auch als Jugendlicher gespielt hatte. In der Folge wechselte er zu RKC Waalwijk, mit denen er ein Jahr später in die erste niederländische Liga aufstieg. Für ein Jahr zog es ihn dann nach Frankreich zu Sporting Toulon, bevor er zu 1991 zu Feyenoord Rotterdam wechselte. Mit dem Verein feierte er drei Pokalerfolge und 1993 den Gewinn der niederländischen Meisterschaft. 1996 wechselte er kurzfristig zum japanischen Verein JEF United Ichihara, bevor es 1998 ein einjähriges Stelldichein bei Hansa Rostock gab. Peter spielte dann noch ein Jahr in seiner Heimat bei NAC Breda,…
  • Sponsoring und Marken im Blickpunkt
    Seit 2012 führt das Marktforschungsinstitut Facit Research in jedem Jahr eine aufwendige Studie zum Sponsoring und den Markenkernen der Bundesliga durch. Auftraggeber der Studie sind die Serviceplan Gruppe (Werbeagentur, der auch Facit Research gehört) und die Sport1 Media. Im Fokus der zweistufigen Studie steht das Sponsoring und die Marken der ersten und zweiten Bundesliga. Hierzu wurden 60 Millionen Datenpunkte und 5000 Variablen aufgearbeitet und analysiert.

    Grundlage der Studie sind die vier wesentlichen Bereiche Marke, Mensch, Media und Message. Schwerpunkt des Bereiches Marke ist die Frage danach, wie sich die entsprechende Marke darstellt. Im Bereich Mensch wird der Fan im Gesamtkonstrukt Bundesliga bewertet. Die Sparte Media analysiert wo was geschaut und wahrgenommen wird. Message beschreibt die Aussage der Marke und was davon bei den Menschen hängen bleibt. Unterbereiche werden durch Image, Cross-Media, Zielgruppe, Authentizität und…
  • So ist es also nun doch gekommen, trotz Erfüllung der Saisonziele und sogar das i-Tüpfelchen mit dem Pokalsieg der erste große Titel seit fünf Jahren, wurde unser Trainer Thomas Tuchel entlassen

    Wenn ich sage, dass ich einer der Tuchel-Befürworter bin, zeigt das eigentlich schon das ganze Dilemma, in dem wir uns seit ein paar Wochen befinden. Der Verein, von Vereinigung, ist das schon länger nicht mehr, sondern es haben sich auch bei den Fans diverse Lager entwickelt.

    In den letzten Tagen sind auch so viele Gerüchte hochgekommen, wo es mittlerweile auch für beide Lager zunehmend schwieriger wird, diese Entlassung wirklich einzuordnen. Mir scheint, dass da sowohl von BVB, wie auch Tuchel-Seite irgendwelche Informationen in den Medien gestreut werden, die daraus nur noch ein undurchschaubares Mischmasch machen.

    Aber um mal meine Sicht der Dinge noch einmal zusammen zu fassen.
    Nach dem Groß der Informationen, die vor der Entlassung im Umlauf waren, sage auch ich, dass eine weitere…
  • @Marvin hat in seinem Blog Thomas Tuchel - Ein Abschied in Zahlen sehr gut herausgearbeitet, was Tuchel für den BVB alles geleistet hat. Danke dafür.

    Ich bin jedoch der Meinung, dass man bei einem Trainer, der zum einen Vorgesetzter und nicht zuletzt Pädagoge ist, die menschlichen Qualitäten nicht außer Acht lassen darf.
    Wenn ich die 2 Jahre seiner Amtszeit revuepassieren lasse, waren da schon einige Fauxpas bei.
    Hier aus meiner Erinnerung heraus mal die gröbsten Schnitzer:

    - Streit mit Chef-Scout Mislintat
    - Kapitänsfrage in der Winterpause
    - Pressekonferenz Frankfurt
    - Pressekonferenz Darmstadt
    - Fehlende Kommunikation mit aussortierten Spielern (Neven, Kuba)
    - Nichtberücksichtigung von ungeliebten Spielern (Merino, Isak)
    - Art und Weise der Ausbootung von Nuri beim Pokal-Endspiel
    - Widersprüche (Aussage gegen Aussage) betreff Nachholspiel Monaco
    - Umgang mit Mitarbeitern der Geschäftsstelle
    - Twitter-Gate nach der Entlassung

    Ich war anfangs einer der größten Tuchel-Gegner.…
  • Benutzer online 50

    5 Mitglieder (davon 1 unsichtbar) und 45 Besucher - Rekord: 77 Benutzer ()

  • Statistik

    14 Autoren - 82 Artikel (0,1 Artikel pro Tag) - 270 Kommentare