Blog

  • Neu

    Achtung – Es folgt eine Generalabrechnung mit den Derby-Versagern vom Sonntag.

    Wer zart besaitet ist, sollte jetzt lieber nicht weiterlesen – aber mir reicht es wirklich!




    Wieder einmal habt ihr es geschafft, einen neuen Tiefpunkt zu erreichen. Hatte man geglaubt, dass es nach dem 0:6 in München nicht mehr
    schlimmer geht, hat einen der blutleere Auftritt in Gelsenkirchen eines Besseren belehrt. Das es nur 0:2 ausging, lag lediglich daran, dass die Schlümpfe grottenschlecht sind und eigentlich selbst nicht wissen, wie man mit diesem Fußball da oben hinkommt. Aber wisst ihr was? Sie haben zumindest Herz und Leidenschaft gezeigt. Eigenschaften, die euch vollkommen abgekommen sind und es ist traurig, dass das allein ausreicht, um euch zu besiegen.
    Euch war das Derby scheißegal, anders lässt sich diese lethargische Vorstellung nicht erklären.
    Was heißt das Derby? Euch ist alles scheißegal!
    Zwei Unentschieden gegen die fußballerische Weltmacht Nikosia in der CL, sagen ja eigentlich…
  • Sach mal Peter, nach dem Spiel gegen RB Salzburg muss dir doch unendlich schlecht gewesen sein, oder?

    Peter: " Ja, da sachst du was, mir kam fast die gesamten Mahlzeiten des Tages wieder hoch, so eine scheißen haben ich selten gesehen, micht mal in Köln. Da haben sich die Jungs reingehauen und wenigsten das gespielt was sie konnten, es reichte nur halt oft nicht. Hier habe ich Spieler die fast zur Weltklasse gehören, die ständig und immer wieder wie Kreisklasse spielen, das geht mir so was von auf den Sack. Ich weiß nur leider nicht, wie ich es ihnen austreiben kann. Bissel besser ist es wenn Pische spielt aber auch nur ein bisschen und wenn Socke nicht spielt, eigentlich auch. Marco war in den letzten Tagen der Garant für ein besseres Spiel aber selbst der brachte gestern nichts auf die Kette, Fehlpässe und sich fest gedribbelt, mehr war da nicht. Ich hab ihn drauf gelassen weil er immer für ein Tor gut war/ist, war aber wohl ein Fehler. Die Einwechselungen haben ein
  • Hier möchte ich ihn unregelmäßigen Abständen unseren Trainer mal paar Fragen stellen und seine möglichen Antworten vorweg nehmen. Heißt, es soll eine Art monologer Dialog erfolgen, mal sehen ob das klappt.

    Sach mal Peter, nach dem Spiel bei der Puppenkiste hast du und der Michael ja ganz schön uff die Jungs drauf gehauen, war das richtig so?

    Peter: "Ja, es war mal Zeit nach den vielen knappen Spielen den Jungs zu sagen, sie dürfen Spiele auch mit 1 oder 2 Toren Vorsprung gewinnen. Meine Devise war bisher hinten steht die Null, alle müssen verteidigen und vorne hilft uns Schü, Batschu, Reus oder der Götze. Das hat auch ganz gut geklappt, immerhin haben wie seit dem kein Spiel mehr verloren, nur gewonnen haben wir so viele auch nicht und die die wir gewonnen haben meist nur mit einem Tor mehr. Nach dem Puppenspiel am Montag, haben sich dann Akki, Michael und ich mal kurz getroffen, denn es hat uns echt geärgert das wir das Ding nicht auch mit 1:0 gewonnen haben. Wir haben lange
  • Nun ist es also so weit, Auba sagt tschüss und das auf eine ganz komische Art und Weise. Hat er uns im Laufe seiner Zeit beim BVB mit tollen Toren und schicken Autos und Klamotten ein ums andere mal begeistert, so begeisterte sein Abschied so gar nicht. Nach der letzten Saison war klar das er seine Zukunft nicht mehr beim BVB sieht und es gab einige wohl ernst gemeinte Anfragen und Angebote die aber entweder in selbst oder den BVB nicht überzeugen konnten. Dann kam was dann in letzter Zeit immer kommt, der Spieler versucht mit allen Mitteln seinen Marktwert weiter zu erhöhen, durch Leistung. Als das aber auch im Winter nicht zum Erfolg führt kam die nächste Stufe, den Preis drücken durch Desinteresse am Training und am Spiel und den Belangen des Vereins. Das hat dann wohl auch den Ausschlag gegeben, denn ein Verein muss immer auch an die Mitspieler und das generelle Miteinander denken. Der Verein ging deutlich mit seinen Vorstellungen nach unten, der Spieler war auch bereit bei…
  • Der 14. Januar 2018 wird für immer einer der besten Tage meines Lebens sein und ich werde ihn nie vergessen. Es war der Tag, an dem ich das erste Mal das schönste Stadion der Welt besuchen konnte und der Tag hat viele Geschichten geschrieben. Ich danke noch einmal Konami und Pro Evolution Soccer, dass sie mir und meiner Verlobten diesen Tag ermöglicht haben.

    Ich habe die Nacht kaum geschlafen. Meine Gedanken kreisten ständig um die Erlebnisse im Stadion. Immer wieder die Bilder vor Augen wie ich auf der Tribüne stehe und in den Tempel blicke. Eigentlich ist es mein Job die richtigen Worte zu finden, aber wie findet man die Worte für etwas, das so sehr aus dem Herzen kommt, das einzig mein Puls übertragen könnte, welche Gefühle mich bewegen?

    Es war auch ein Tag, an dem ich in Gedanken an meinen Vater war. Dieser eine Moment als ich außerhalb der Loge stand und dachte: "Das hier ist auch für dich Far (dänisch für Vater), wir haben es geschafft". Er war wie ich ein großer BVB-Fan,…